Kampagnen-Archiv

                                           Initiative Tierwohl

PROVIEH hatte das Grundkonzept für ein Tierwohl-Bonitierungssystem mit ausgearbeitet. Was allerdings die sogenannte „Initiative Tierwohl“ (kurz ITW), bestehend aus Lebensmitteleinzelhandel, Schlachtbranche und Bauernverbänden unter Ausschluss von PROVIEH aus dem System gemacht haben, weicht stark ab von dem von uns mitentwickelten Konzept. Mehr...

 


 

Bauernhoefe_statt_Agrarfabriken-LogoBauernhöfe statt Agrarfabriken

Das Netzwerk "Bauernhöfe statt Agrarfabriken" ist ein unabhängiges, überparteiliches und überkonfessionelles Bündnis aus Bürgerinitiativen, landwirtschaftlichen sowie Tier- und Umweltschutzorganisationen. PROVIEH war im Herbst 2009 Gründungsmitglied und engagiert sich seither aktiv in der Netzwerkarbeit. Mehr...

 

 


 

PROHUHN - Millionenfaches Tierleid mindern

PROVIEH will die Hühnerhaltung weniger leidvoll machen. Dafür sucht der Verein die enge fachliche Auseinandersetzung mit Lebensmittelhandel, Erzeugern und Hühnerhaltern. Unser Ziel ist es, durch gemeinsame Anstrengungen die Lebensbedingungen für Hühner Schritt für Schritt zu verbessern – und das möglichst branchenweit und auch im Massenmarkt. Mehr...

 

 


 

Mobiler_Maststall_Iris-Weiland_P1090581

Tierhaltung mit Anteilnahme

Wenn Bauern sich aus der Leistungsspirale des „Wachse oder weiche“ befreien und ihren Tieren eine wesensgerechtere Haltung bieten wollen, brauchen sie die Unterstützung ihrer Kunden. Aber der Lebensmitteleinzelhandel und die Fleischindustrie tun sich schwer daran, höhere Preise für eine bessere Tierhaltung zu zahlen.PROVIEH will helfen, die klaffende Lücke zwischen Bauern und Stadtbewohnern zu schließen, und fordert auf, wieder Anteil zu nehmen am Wohlergehen der Tiere. Mehr...

 

 


 

Perlenschleife_Judith-Handy_provieh_IMG_0258

Perlen für die Säue

Bevor Schweine geschlachtet werden, leben sie in drangvoller Enge in ihrem eigenen Dreck. Säue werden als lebendige Gebärmaschinen in Kastenständen fixiert und Ferkel müssen wenige Tage nach ihrer Geburt schmerzhafte Verstümmelungen ohne Betäubung über sich ergehen lassen – sie werden förmlich für die Massentierhaltung zurecht gestutzt. Der Verbraucher zahlt nur in Euros einen niedrigen Preis. Der Preis für die Tiere und für die Fleischqualität ist viel höher! Der Konsument entscheidet, ob das alles sein muss. Zeigen Sie Flagge – besser gesagt Perlen! Perlen für die Säue! Mehr...