Aktion „Transatlantisches Freihandelsabkommen verhindern!“

20.12.2013: PROVIEH unterstützt die Aktion des Umweltinstitut München e.V. und setzt sich durch die Teilnahme an diesem Bündnis dafür ein, das Transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) zu stoppen.

Die Gefahren, die durch die geplanten Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP) aber auch mit Kanada (CETA) für die Europäische Union (EU) entstehen, sind vielfältig. (Wir berichteten im PROVIEH Magazin 03/2013). PROVIEH fordert die Politik auf, die Verhandlungen zum TTIP zu stoppen und CETA nicht zu ratifizieren. Es ist nicht akzeptabel, dass unsere hohen Standards und letztlich unsere Souveränität gefährdet wird!

Unterstützen Sie unseren Kampf gegen die geplanten Abkommen und unterzeichnen Sie den Appell des Umweltinstitut München e.V.:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hinter verschlossenen Türen verhandelt die Europäischen Union über das geplante Transatlantische Freihandels- und Investitionsabkommen (TTIP), um "Handelshemmnisse" dies- und jenseits des Atlantik abzubauen.

Die Folgen eines solchen Abkommens hätten jedoch fundamentale Auswirkungen auf unsere Verbraucherschutz- und Gesundheitsstandards, unsere Landwirtschaft, europäische Klima- und Umweltschutzauflagen sowie auf viele andere Bereiche.

Wir wollen keine geheimen Verhandlungen und Abkommen, die zur Folge hätten, dass unsere hart erkämpften Standards als „Handelshemmnisse“ beiseite gewischt werden. Wir wollen keine mit Chlor desinfizierten Hühnchen, kein Klon- oder Hormonfleisch, keine Milch von genmanipulierten Turbokühen oder gentechnisch veränderte Tiere und Pflanzen auf unseren Tellern.

Der Koalitionsvertrag der schwarz-roten Regierungskoalition zielt ausdrücklich auf ein erfolgreiches Abschließen des transatlantischen Freihandelsabkommens.
Dieses muss dringend verhindert werden.

Machen Sie mit! Unterzeichnen Sie den Appell und fordern Sie einen sofortigen Stopp der Verhandlungen!


Weiterführende Informationen: