Aktionsbündnis übergibt 34.000 Unterschriften an den Brandenburger Landtag

26.11.2014: Mit einer Kundgebung vor dem Brandenburger Landtag beendete das Aktionsbündnis Agrarwende Berlin-Brandenburg am Donnerstag, den 20.11.2014, in Potsdam um 13:00 Uhr die Unterschriftensammlung für die Volksinitiative „Stoppt Massentierhaltung“. Dabei reichte das Bündnis aus 42 Organisationen und Bürgerinitiativen aus den Bereichen Umwelt-, Tierschutz (auch PROVIEH ist Mitglied) und Ökologischem Landbau rund 34.000 Unterschriften von Brandenburgerinnen und Brandenburgern bei der Landtagspräsidentin Frau Britta Stark ein.

Die Initiatoren wollen mit diesem Instrument der Volksgesetzgebung zentrale Forderungen gegen die industrielle Tierhaltung auf die Tagesordnung bringen. „Die Massentierhaltung hat sehr viele negative Auswirkungen bis hin zur Gesundheitsgefährdung der Verbraucher. Deshalb muss auch die Brandenburgische Landesregierung die Förderung neuer Massentierhaltungsanlagen beenden“, so Axel Kruschat, Geschäftsführer vom BUND Brandenburg. „Mit unserer Volksinitiative haben wir deutlich gemacht, dass die Menschen diese Form der Tierhaltung nicht mehr wollen.“

"Wir sehen die Verantwortung für eine nachhaltige, umwelt- und tiergerechte Landwirtschaft in erster Linie bei der Politik und appellieren daher auch an die politische Elite, die Frage des Tierwohls nicht dem Markt zu überlassen, denn der versagt hier erwiesenerweise völlig! ", ergänzte Michael Wimmer, Geschäftsführer der Fördergemeinschaft ökologischer Landbau und Sprecher der Initiative. Das Aktionsbündnis Agrarwende musste für die im März gestartete Kampagne 20.000 Unterschriften von Bürgerinnen und Bürgern in Brandenburg sammeln, damit sich der Brandenburgische Landtag mit der Massentierhaltung auseinandersetzen muss. Nach nur wenigen Monaten waren bereits 34.000 Stimmen zusammengekommen. Die Initiatoren bewerten diesen Rückhalt in der Bevölkerung als einen großen Erfolg.

Infos zum Aktionsbündnis Agrarwende Berlin Brandenburg:
Das Aktionsbündnis Agrarwende Berlin-Brandenburg ist ein regionaler Zusammenschluss von Verbänden der Landwirtschaft, des Tier-, Umwelt- und Naturschutzes sowie zivilgesellschaftlicher Organisationen und Initiativen, die für eine naturverträgliche, tiergerechte und soziale Zukunft der Landwirtschaft und des ländlichen Raumes eintreten. Das Aktionsbündnis ist unabhängig, parteipolitisch neutral und überkonfessionell.