Aktiv werden

Aktiv werden bei PROVIEH – Informationen für Ehrenamtliche

 

Viele PROVIEH-Mitglieder und Interessierte treibt der Wunsch an, nicht allein durch eine Spende oder Mitgliedschaft den „Nutz“tierschutz zu unterstützen, sondern aktiv etwas zu bewegen. Wenn Sie Intreresse an ehrenamtlicher Mitarbeit haben Sie sich gerne bei uns.

 

Ehrenamtliche Unterstützung im Rechtsbereich gesucht

Tierschutz ist in Deutschland Staatsziel von Verfassungsrang, unser Tierschutzgesetz ist im internationalen Vergleich eines der fortschrittlichsten. Doch gerade im landwirtschaftlichen Bereich fallen die existierenden Haltungsverordnungen weit hinter das Tierschutzgesetz zurück, oft fehlen solche Verordnungen sogar gänzlich und teilweise werden Verstöße gegen die Verordnungen politisch seit vielen Jahren geduldet.

Sie haben juristische Expertise und können sich vorstellen, diese im Kampf für mehr Tierschutz in der landwirtschaftlichen Tierhaltung einzusetzen? Lesen Sie unsere Ausschreibung.

 

 

Regionalgruppen

 

Unsere PROVIEH-Ehrenamtlichen engagieren sich deutschlandweit in Regionalgruppen und unterstützen unsere Facharbeit in der Öffentlichkeitsarbeit. Sie treffen sich regelmäßig zum Austausch, diskutieren über aktuelle Ereignisse aus dem „Nutz“tierschutz, nehmen gemeinsam an Veranstaltungen teil, organisieren Hofbesichtigungen sowie Aktionen, Infostände, Seminare und Demos. Eine Regionalgruppenleitung übernimmt die Organisation der Gruppe, legt Termine fest, koordiniert die Kommunikation unter den Mitgliedern und hält Kontakt zur Geschäftsstelle in Kiel. Neben der gemeinsamen Fortbildung in der Thematik ist ein wichtiger Teil der PROVIEH-Regionalgruppenarbeit die Organisation und Durchführung von Infoständen auf verschiedenen Veranstaltungen. An diesen klären die Ehrenamtlichen interessierte Besucher über das Thema „Nutz“tierschutz und Intensivtierhaltung auf und geben Tipps zu Veränderungen im Konsumverhalten. Denn obwohl die meisten Menschen jeden Tag tierische Produkte konsumieren, haben unsere „Nutz“tiere in der Öffentlichkeit noch keine Stimme.

Mit der ehrenamtlichen Hilfe tragen Sie dazu bei, dies zu ändern. Indem mehr Menschen auf das Thema aufmerksam werden, rückt der „Nutz“tierschutz in die öffentliche Diskussion. So haben wir die Chance, Veränderungen in den Lebensbedingungen unserer „Nutz“tiere durchzusetzen. Jeder Ehrenamtliche hat die Möglichkeit, sich mit eigenen Ideen und Fähigkeiten einzubringen und gestaltet sein Ehrenamt flexibel nach den individuellen zeitlichen Möglichkeiten.

Sie haben Interesse, aktiv zu werden? 

In welchen Städten es bereits Regionalgruppen oder engagierte Aktive gibt, denen Sie sich anschließen können, erfahren Sie hier.  

In Ihrer Stadt gibt es bisher noch keine Regionalgruppe? Wir freuen uns, wenn Sie eine neue Gruppe ins Leben rufen möchten. Für weitere Informationen und Planungen wenden Sie sich an unsere Freiwilligenkoordinatorin Svenja Taube:

Tel. 0431 248 28 13, E-Mail: taube@provieh.de.  

 

 
Aktiv werden bei PROVIEH

 

Welche Möglichkeiten des Engagements es bei PROVIEH e.V. gibt, wie der Aufbau einer Regionalgruppe funktioniert und wie diese arbeiten, diese und viele weitere Themen rund um das Thema Ehrenamt haben wir in diesem Dokument für Sie zusammengestellt. 

 

 

Wie kann ich helfen?

 

In diesem Dokument haben wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten
zusammengestellt, wie Sie den „Nutz“tierschutz unterstützen können.

 

 

 

Vom ersten Kontakt bis hin zur konkreten Planung von Aktivitäten und über die kontinuierliche Begleitung der Ehrenamtlichen stehe ich allen freiwillig Engagierten stets mit Rat und Tat zur Seite. Bei Fragen melden Sie sich gerne bei mir.  

 

Kontakt

Svenja Taube
Freiwilligenkoordinatorin
E-Mail: taube@provieh.de
Telefon: 0431 248 28 13
Adresse: Küterstraße 7-9, 24103 Kiel

 

 

Lesen Sie hier den Erfahrungsbericht von unserer ehemaligen Regionalgruppenleiterin Valerie Maus aus Kiel zum Thema "Warum gerade "Nutz"tierschutz?"