Bienenweiden - Nahrungsmittelangebot für Bienen von März bis Oktober

08.08.2014: Unter Bienenweiden versteht man Pflanzen, die besonders viel Nektar und Blütenpollen als Nahrungsgrundlage für Bienen und andere Bestäuber bieten. Ein Blühangebot von März bis Oktober hilft Honig- und Wildbienen. Die Honigbiene benötigt ein durchgängiges Angebot von Blühpflanzen, um sich zu ernähren. Die solitären und kommunalen Wildbienen lassen sich grob in Frühjahr-, Frühsommer-, Spätsommer- und Herbstarten unterteilen.  Im Bestfall wird ein Blühangebot geschaffen, bei dem auch Wildbienen immer eine Nahrungsgrundlage haben.

Wenn Sie Ihren Rasen mähen, machen Sie dies im Bestfall bei bedecktem Wetter und kühleren Temperaturen – dann ist die Chance geringer, dass Sie versehentlich Bienen und andere Bestäuber töten. Wenn Sie immer nur Teilstücke des Gartens mähen, haben Bienen die Möglichkeit, auch nach der Mahd noch Nektar und Pollen zu finden.

Sogar Gemüse- oder Kräutergärten können bienenfreundlich gestaltet werden. So eignen sich unter anderem Zucchini, Minze, Thymian oder Kapuzinerkresse gut als Bienenweide.

Unkräuter wie Taubnessel, Löwenzahn oder Klee sollten als Beikräuter verstanden werden und nach Möglichkeit zumindest teilweise stehengelassen werden. Sie blühen in aller Regel früh und bieten Bienen Nahrung.

Beim Kauf von Saatgut und Pflanzen, die als Bienenweide genutzt werden sollen, muss darauf geachtet werden,  möglichst alte Sorten zu bevorzugen. Hochgezüchtete Blumen haben gefüllte Blüten und bieten keinen Nutzen für Bienen, da sie weder Pollen noch Nektar produzieren. Rosen, Dahlien und andere beliebte Garten- und Balkonpflanzen können somit sowohl als Bienenweide erhältlich sein wie auch keinen Mehrwert für Bienen bieten. Hier empfiehlt es sich, mit dem Verkäufer zu sprechen oder sich über Suchmaschinen zu informieren.

Im April hat Greenpeace eine Studie (s. u.) veröffentlicht, nach der nahezu 80 Prozent aller Pflanzen aus Gartencentern oder Baumärkten mit Pestiziden belastet sind. Beim Kauf solcher Bienenweiden hilft man den Bienen also nicht sondern kann sie sogar noch schädigen.

Liste Bienenweide nach Jahreszeiten:

Frühjahr

 

Pflanze

Blütezeit

Anemone

Februar - April

Bärlauch

Mai

Blaustern

März - April

Buschwindröschen

April

Krokus

Februar - März

Lerchensporn

März - April

Osterglocke

April

Schachbrettblume

April

Schneeglöckchen

Februar - März

Schnittlauch

Mai – Juni

Traubenhyazinthe

März - April

Wildtulpe

März – April

Winterling

Februar - März

   

Sommer

 

Pflanze

Blütezeit

Hain-Salbei

Juni – Juli

Wiesensalbei

Juni – August

Ehrenpreis

Juni – August

Lavendel

Juli – August

Acker-Witwenblume

Juli – August

Esparsette

Mai – Juli

Kleiner Wiesenknopf

Mai – August

Färber-Waid

Mai – Juni

Klatschmohn

Mai – August

Moschusmalve

Juni – August

Saatmohn

Mai – Juli

Schafgarbe

Mai – Juni

Schwarze Königskerze

Juli - August 

Wiesen-Salbei

Mai – August

Wilde Möhre

Juni - August

Gemeiner Lein

Juni - August

Winterheckenzwiebel

Juli

Inkarnatklee

Juni – August

Saatwicke

Juni – August

Phacelia

Juli - September

   

Sommer bis Herbst

 

Pflanze

Blütezeit

Kornblume

Juni – Oktober

Echter Buchweizen

Juli – Oktober

Gelbe Resede

Juni - September

Rainfarn

Juli - September

Sonnenhut

Juli – Oktober

Fetthenne

August – Oktober

Schafgabe

Juni - September

Thymian

Juli - September

Acker-Glockenblume

Juni – September

Gelbklee

Mai - September

Buchweizen

Juli – Oktober

Ackersenf

Juni - September

Färber-Resede

Juni – September

Färberkamille

Juni – September

Gelbe Resede

Juli - September

weiterführende Informationen:

Studie Greenpeace (April 2014)

Foto oben: © Valerie Gerdts; Foto unten: © Katja/ www.pixabay.de