Was kann ich in Corona-Zeiten für den Tierschutz tun?


 

„Nutz“tierschutz in Zeiten von Corona  – Wie Sie von zu Hause aus aktiv werden können

Zurzeit beherrscht das Coronavirus und die Maßnahmen um Covid-19 unser aller Leben. Auch auf die Arbeit im „Nutz“tierschutz haben die veränderten Bedingungen Einfluss. Die Öffentlichkeitsarbeit in der Form, wie wir sie normalerweise betreiben, ist zum Teil aktuell nicht möglich, so dass wir andere Wege finden mussten.
Wir haben für Sie ein paar Vorschläge zusammengestellt, wie Sie sich trotz Isolation vom heimischen Nest aus für den „Nutz“tierschutz einsetzen können. Denn die Tiere brauchen nach wie vor unsere Stimme!

Informiert bleiben und andere informieren
Über unsere Kanäle, wie beispielsweise den Newsletter, Facebook, die Website oder auch die Pressemitteilungen, berichten wir regelmäßig über aktuelle Themen aus dem „Nutz“tierschutz. Tragen Sie sich gerne in unsere Verteiler ein oder folgen uns über die Social Media-Kanäle – so bleiben Sie darüber informiert, was gerade passiert. Sie können die Beiträge ganz einfach mit Freunden, der Familie und Bekannten teilen.

Online-Kampagnen unterstützen
Auch online kann jeder einzelne etwas bewegen. So können Sie beispielsweise Online-Kampagnen unterstützen oder Petitionen unterschreiben.

Infostandgespräche aus der Distanz führen
In diesen Zeiten greifen wir wohl alle häufiger mal auf das Telefon- oder das Skype-Gespräch zurück und lassen alte Freundschaften wiederaufleben. Vielleicht ist jemand dabei, den Sie für den „Nutz“tierschutz begeistern können. Informationsmaterial zum digitalen Verschicken wie unser PROVIEH-Magazin oder unsere Informationsflyer finden Sie als PDF-Dateien auf unserer Webseite.

Aktivitäten für die Regionalgruppe planen
Die Regionalgruppenarbeit kommt im Alltag oft zu kurz, Raum für Ideenfindung bleibt selten? Sie haben schon lange vorgehabt, eine Regionalgruppe ins Leben zu rufen? Vielleicht ist jetzt eine gute Zeit für Vorbereitungen, damit Sie nach Corona voll durchstarten können. Wir können jetzt schon Aktivitäten und Aktionen planen. Bei Interesse und Fragen melden Sie sich gerne bei Svenja Taube, taube@provieh.de.

Lerneinheiten für Schüler*innen vorbereiten
Ihre Kinder sind gerade den ganzen Tag zu Hause und Sie suchen nach Beschäftigung? Oder Sie sind Lehrer*in und bereiten gerade Unterrichtsmaterialien für Ihre Schüler*innen vor, die sie zu Hause bearbeiten können? Vielleicht können Sie eine Einheit zum Thema „Nutz“tiere vorbereiten. Unser „Informationsheft für Schüler“ bietet dafür eine gute Wissensgrundlage. Bei Fragen beraten wir Sie gern.

Der Presse zuarbeiten
Damit der „Nutz“tierschutz weiterhin in der Öffentlichkeit vertreten ist, benötigt er mediale Aufmerksamkeit. Gerade in diesen Zeiten, in denen wir keine Öffentlichkeit durch Infostände, Aktionen oder das Auslegen von Infomaterialien schaffen können, ist die Presse ein wichtiger Faktor. Helfen Sie uns, dass unsere Pressemitteilungen den Weg zur Presse finden oder indem Sie neue Kontakte für unseren Presseverteiler sammeln.

Mitglieder werben
Die Corona-Krise trifft uns alle – und auch unsere Arbeit muss sich in den kommenden Monaten auf Turbulenzen einstellen. Damit wir uns weiterhin mit aller Kraft für die „Nutz“tiere einsetzen können, sind wir auf unsere Mitglieder angewiesen und jeden, der uns unterstützen möchte. Ihre Beiträge bilden das Grundgerüst unserer Arbeit. Vielleicht kennen Sie jemanden, der sich schon lange für den „Nutz“tierschutz interessiert und der uns unterstützen möchte? Gerne senden wir Ihnen kostenlos unsere Magazine zu, die Sie an Interessenten weiterleiten können.

Eine Postkarte mit Tierschutzmotiv verschicken
In unserem PROVIEH-Shop finden sie viele bunte Motive zum Thema Tierschutz, mit denen sie anderen eine Freude machen und gleichzeitig für den Tierschutz werben können.

Spenden (sammeln)
Wie viele Organisationen bietet PROVIEH auf der Facebook-Seite Spendenaufrufe, beispielsweise zum Geburtstag, an. Vielleicht möchten Ihre Freunde Sie bei einem Herzensthema unterstützen, wenn ein gemeinsames Feiern gerade schon nicht möglich ist.

Wir danken Ihnen für Ihr Engagement im „Nutz“tierschutz!