Freiwillige Vereinbarung in Hessen zur Enthornung bei Kälbern unterzeichnet!

27.02.2015: Als Mitglied der "AG Enthornung im Fachausschuss Tierproduktion des Kuratoriums für das landwirtschaftliche und gartenbauliche Beratungswesen" war PROVIEH am 26.02.2015 neben Vertretern aus Landwirtschaft und Veterinärmedizin als Vertreter des Tierschutzes beteiligt und zur Unterschrift vor Ort.

Bei vielen Kälbern wird bereits in den ersten Lebenswochen die Hornanlage manuell verödet. Dieses manuelle Enthornen der Kälber ist mit Schmerzen für die Tiere verbunden. Im Tierschutzgesetz ist festgelegt, bei dieser Form der Enthornung alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um die Schmerzen oder Leiden der Tiere zu vermindern.
Durch die Unterzeichnung der Vereinbarung erklären die Unterzeichner unter anderem eine verstärkte Züchtung hornloser Rinder und eine Enthornung bei Kälbern nur noch zumindest mit gleichzeitiger Schmerzbehandlung und Sedierung.

                     

Vertreter der Hessischen Landesverwaltung und der Bauernschaft bei der Unterzeichnung der Vereinbarung © HMUKLV


Weitere Informationen: