Lasses Blog

Ohne Huf kein Pferd - regelmäßige Hufpflege ist unerlässlich!

Mein Gang ist – typisch für ein Kaltblut – nicht gerade leichtfüßig. Ich schlurfe auch ein klein wenig und meine Schultern sind schmal. Deshalb laufe ich ein wenig wie ein Model auf dem „Catwalk“ und nutze meine Hufe stärker ab.

Damit ich aber weiterhin Spaß an Spaziergängen und kleinen Ausritten habe, trage ich zumindest zeitweise einen Hufbeschlag. Eisen waren nicht so bequem für mich. Die federten nicht und auf Asphalt waren sie manchmal rutschig. Seit letztem Herbst habe ich sozusagen „Turnschuhe“ bekommen. Die „Duplos“ sind ein Verbundbeschlag. Durch einen festen Metallkern ist dieser Beschlag äußerst verwindungssteif, behält seine Form über lange Zeit und es wird unerwünschter Druck auf die Sohle vermieden. Der Kunststoffmantel verringert Stöße und hochfrequente Schwingungen beim Auffußen deutlich. Es klingt ein wenig, als würde ich auf halbierten Kokosnüssen laufen und ist für mich sehr viel angenehmer als normale Eisen.

Alle sechs bis acht Wochen kommt deshalb der Hufschmied Wolfgang Petersen zu mir und meinen Ponykumpels und kontrolliert und pflegt unsere Hufe. Regelmäßige Hufpflege ist sehr wichtig. Die Hufe wachsen durchschnittlich einen Zentimeter pro Monat. Jedes Pferd hat aufgrund seines Körperbaus, seinem Muskelaufbau und Trainingszustand ein eigenes Gangbild. Haltung, Fütterung und „Nutzung“ beeinflussen den Zustand der Hufe. Sie wachsen unterschiedlich und werden von Pferd zu Pferd anders beansprucht und mehr oder weniger stark und (un)gleichmäßig abgenutzt.

Ohnehin sollten Hufe täglich kontrolliert werden und es ist gut, wenn sich Pferde viel auf unterschiedlichen Untergründen bewegen. Das trainiert nicht nur Muskeln, Bänder und Sehnen, sondern auch den Hufmechanismus. Zum Leidwesen zahlreicher Pferde und Ponys wissen viele Halter aber nicht, dass es unheimlich wichtig ist, unsere Hufe richtig zu pflegen. Das ist sogar vorgeschrieben in den Leitlinien zur Beurteilung von Pferdehaltungen unter Tierschutzgesichtspunkten. Dort ist zur Hufpflege Folgendes nachzulesen: „Hufe sind regelmäßig auf ihren Pflegezustand zu prüfen und so zu pflegen, dass die Gesunderhaltung gewährleistet ist. Insbesondere sollten vor und nach jeder Nutzung Sohle und Strahlfurchen gesäubert werden. Unbeschlagene Pferde sind in der Regel alle sechs bis acht Wochen auf Stellung und Abnutzung der Hufe zu kontrollieren und nach Bedarf zu korrigieren. Wenn der Zustand der Hufe oder die Nutzung der Pferde es erfordern, ist für fachgerechten Beschlag oder anderweitig geeigneten Hufschutz zu sorgen. Das Beschlagintervall beträgt in der Regel 6 bis 8 Wochen. Kürzen der Hufe, Verändern der Hufstellung und Hufform, Auswahl und Anbringung von Hufeisen und anderen Hufschutzmaterialien können erhebliche Konsequenzen für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Pferde haben. Näheres ist im Hufbeschlaggesetz bestimmt.“

Leider sieht es mit der Umsetzung bei vielen Pferden und Ponys nicht so gut aus (siehe Beispielfoto). 

Ich würde mir wünschen, dass alle Pferdehalter einen „Führerschein“ machen müssten, wo sie die Grundsätze über uns lernen und verinnerlichen.

Euer Lasse

 

 

 

Die Visionen von PROVIEH:

  • Respektvoller Umgang mit allen Pferden
  • Etablierung artgemäßer Haltungssysteme
  • Freilauf und Weidehaltung im Herdenverband für alle Pferde
  • Sachkundige und achtsame Pferdehalter und Stallbetreiber

 

PROVIEH sucht Paten oder Spender, die durch ihre Gelder meine anfallenden Futter-, Tierarzt- und Hufpflegekosten mittragen. 

Bitte überweist Eure Spende für mich unter dem Stichwort „Lasse“ auf folgendes Konto:

EthikBank | BIC GENO DEF1 ETK | IBAN DE 75 8309 4495 0003 2625 10

Oder benutzt einfach die Online-Spendenfunktion.

Fragen bezüglich einer Spendenpatenschaft oder Einzelheiten zu mir richtet bitte an: Kathrin Kofent: kofent@provieh.de oder 0431-24828-16.

Dafür danke ich Euch sehr!

 

 


 

Ältere Blog-Einträge

 

"Respekt vor dem Pferd"

Unsere Pferdeseite mit Artikel und Beiträgen rund um das Pferd, sowie Interviews und Buchvorstellungen.