Weitere Artikel und Meldungen aus dem Verein zur Ferkelkastration

2019
Alternativen zur Ferkelkastration in der Praxis. Ein Interview mit Dietrich Pritschau

25.01.2019: Männliche Eber werden kastriert, um eventuelle Geruchsabweichungen beim Fleisch auszuschließen. Mit einer Übergangsfrist von fünf Jahren sollte die Kastration ohne Betäubung ab Dezember 2018 verboten sein. Die Bundesregierung hat aber einer zweijährigen Verlängerung zugestimmt, da es angeblich keine praxistauglichen Alternativen gibt. Mehr...

2018
Ferkelkastration: Ganze Kerle statt Kastraten

Das Verbot der betäubungslosen Kastration männlicher Ferkel stand zum Ende des Jahres bevor, jedoch hat der Bundestag nun auf Druck der Agrarlobby für eine zweijährige Fristverlängerung gestimmt. Das ist ein Armutszeugnis für das Staatsziel Tierschutz, ein Hinweis auf politisches Versagen und ein Beleg für mangelnde Kooperation in der Fleischerzeugerkette, denn PROVIEH hat bereits vor zehn Jahren Wege aufgezeigt, die tierschutzgerecht und wirtschaftlich sind. Mehr...

Betäubungslose Ferkelkastration - Verfassungswidrige Verlängerung nach Abstimmung im Bundestag

30.11.2018 - Gestern wurde im Bundestag endgültig über die Verlängerung der betäubungslosen Ferkelkastration abgestimmt. Trotz zweimaliger Ablehnung im Bundesrat hat die große Koalition in einer Fraktionsinitiative kurz vor Ablauf der Frist eine zweijährige Verlängerung herbeigeführt. Mehr...

REWE, Naturland und PROVIEH zur Ferkelkastration: Kein Ausstieg aus dem Ausstieg - Praxiserprobte Alternativen sind längst vorhanden

07.11.2018: Der Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration ist bei REWE bereits seit zwei Jahren bei den Produkten der Eigenmarke REWE Bio Realität. Daran wird auch die nun geplante Verschiebung des endgültigen Verbots dieser Praxis nichts ändern. Mehr...

Ferkelkastration: Neun Verbände fordern von der SPD ein klares Nein zur Fristverlängerung

05.11.2018: Berlin. Morgen entscheidet die SPD- Bundestagsfraktion über ihre parteiinterne Linie beim Thema betäubungslose Ferkelkastration. PROVIEH fordert in einem gemeinsamen offenen Brief mit acht weiteren Verbänden die SPD-Abgeordneten auf, das Leid der Ferkel fristgerecht zum Jahresende zu beenden. Mehr...

Ferkelkastration: Tierschutzverbände halten Fristverlängerung für verfassungswidrig

24.10.2018: Das Bündnis für Tierschutzpolitik* und der Deutsche Tierschutzbund fordern in einer öffentlichen Stellungnahme das fristgerechte Ende der betäubungslosen Ferkelkastration wie gesetzlich beschlossen zum 1 Januar 2019. Die Verbände halten es aus rechtlicher, wissenschaftlicher und ethischer Sicht für unhaltbar, männlichen Ferkeln weiterhin ohne Betäubung die Hoden zu entfernen. Mehr...

Betäubungslose Ferkelkastration: Geht die Tierquälerei in die zweite Verlängerung?

17.09.2018: Ab dem 31.12.2018 ist die betäubungslose Ferkelkastration laut Tierschutzgesetz verboten. Mit einer 2013 definierten Übergangsfrist von fünf Jahren sollte der Ausstieg zum Ende des Jahres abgeschlossen sein. Doch eine von Bayern initiierte Bundesratsinitiative zur Änderung des Tierschutzgesetzes sorgt nun womöglich für die Fortsetzung dieser grausamen Praxis. Mehr...

Welttierschutztag: Ein schwarzer Tag für Deutschlands Ferkel

02.10.2018: Gemeinsame Pressemitteilung. Pünktlich zum Welttierschutztag einigt sich die große Koalition auf eine Fortsetzung der qualvollen betäubungslosen Ferkelkastration. Mehr...

Die Qualkastration bei Ferkeln zu verlängern darf keine Option sein

02.09.2018: Gemeinsame Pressemitteilung: Das Bündnis für Tierschutzpolitik verurteilt den Vorstoß des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, die betäubungslose Ferkelkastration für weitere fünf Jahre zuzulassen. Die Argumente der bayerischen Staatsregierung rechtfertigen keinesfalls, das seit 2013 beschlossene Ende dieser tierquälerischen Praxis noch länger hinauszuzögern. Mehr...

Lebensmitteleinzelhandel blockiert Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration

05.04.2018: Ab 01.01.2019 ist das Kastrieren von Ferkeln ohne Betäubung endlich gesetzlich verboten. Nun muss die Lebensmittelbranche geschlossen praxistaugliche Alternativen unterstützen, damit Landwirte das millionenfache Leiden beenden können. Mehrere Einzelhandelsketten blockieren aber den Ausstieg aus der Kastration aus Angst vor Nachteilen bei der Vermarktung. Mehr...

Bauernverband fordert Zulassung von krebserregender Substanz zur Ferkelkastration

12.01. 2018: Der Bauernverband fordert die Zulassung des Medikaments „Lidocain“ und hat damit nach Auffassung von PROVIEH eine bedenkliche Fehlentscheidung getroffen. Lidocain ist ein Lokalanästhetikum, das zur Schmerzausschaltung bei der Ferkelkastration angewendet werden soll. Ein Stoffwechselabbauprodukt von Lidocain verfügt jedoch nachweislich über krebserregendes und erbgutschädigendes Potenzial. Aus diesem Grund versagen die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) und das Committee for Medicinal Products for Veterinary Use (CVMP) auch die Zulassung bei Lebensmittel liefernden Tieren. Mehr...

2017
Ferkelkastration: Der „Vierte Weg“ muss versperrt bleiben

Erschienen im PROVIEH-Magazin 03-2017: Ferkel werden bis zu einem Alter von sieben Tagen ohne vorherige Betäubung von Landwirten oder deren Mitarbeitern kastriert. Das ist ganz legal. Hierzu wird der Hodensack aufgeschnitten, die Hoden herausgedrückt und mit der Hand abgerissen. Ab dem 01. Januar 2019 wird diese schmerzhafte Praxis nur dann erlaubt sein, wenn sie unter Schmerzausschaltung erfolgt. Mehr...

Lokale Betäubung ist keine Alternative zur Schmerzausschaltung bei der Ferkelkastration

26.06.2017: Der Bayrische Bauernverband fordert die Zulassung von örtlichen Betäubungsverfahren bei der Kastration von Ferkeln und die Anwendung durch den Landwirt selbst. Hierzu wurde ein Rechtsgutachten in Auftrag gegeben, aus dem hervorgehen soll, dass eine Vollnarkose bei der Ferkelkastration nicht zwingend erforderlich ist und eine lokale Schmerzausschaltung ausreicht. Mehr...

Viele ausländische Ferkelerzeuger müssen ab 2019 mit Betäubung kastrieren

20.03.2017: Ausländische Ferkelerzeuger, die QS- (Qualität und Sicherheit) zertifizierte Betriebe in Deutschland beliefern, dürfen ab Januar 2019 nur noch mit Betäubung kastrieren. Mehr...

 

2016
Kampagnenerfolg: Abgesang auf die betäubungslose Ferkelkastration

27.07.2016: Große Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels zwingen durch ihre tierfreundlichere Einkaufspolitik die Erzeuger, ab Juli 2016 alternative Verfahren zur betäubungslosen chirurgischen Ferkelkastration anzuwenden. Mehr...

Ein weiterer Erfolg unserer Arbeit: REWE wird in Zukunft kein Fleisch mehr von betäubungslos kastrierten Schweinen verkaufen

29.08.2015: Durch Beharrlichkeit und fachliche Aufklärung hat unsere Arbeit vorzeitig Früchte getragen. REWE wird zukünftig nur noch Fleisch von Schweinen verkaufen, die während und nach der Kastration schmerzlindernde oder schmerzausschaltende Mittel erhalten haben. Mehr...

 

2015
Kampagnenerfolg für PROVIEH beim Kastrationsverzicht

Am 4. März 2015 forderte PROVIEH in einem Rundschreiben die gesamte deutsche Lebensmittelbranche dazu auf, endlich mehr Jungeberfleisch zu verarbeiten und zu vermarkten – ähnlich wie 2009 bei unserem erfolgreichen Kampagnenauftakt „Stoppt Kastratenburger“ (wir berichteten). ALDI-Süd reagierte als erstes Unternehmen öffentlich darauf mit der Ankündigung, bis spätestens zum 1. Januar 2017 auf kastrationsfreies Schweinefleisch umzustellen. Mehr...

Neuer Aufwind für die Jungebermast durch die Initiative zum Tierwohl

15.01.2015: Betriebe, die unkastrierte Jungeber mästen wollen, können sich ab April 2015 beim Bonitierungssystem der Initiative zum Tierwohl  anmelden und einen Bonus von 1,50 Euro pro Schwein aus einem Tierwohl-Fonds des Lebensmitteleinzelhandels bekommen. Mehr...

 

2012
Österreichische Akzeptanz-Studie zum Ebergeruch

20.07.2012: Seit geraumer Zeit steht die betäubungslose Ferkelkastration aufgrund des damit verbundenen Tierleids der Ferkel in breiter öffentlicher Diskussion. Fakt ist, dass die Zeiten der betäubungslosen Ferkelkastration früher oder später vorbei sind. Vor einer Umsetzung der Ebermast ist es jedoch notwendig, die Akzeptanz von Eberfleisch durch die KonsumentInnen zu untersuchen. Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) Österreich hat daher eine Doppel-Blind-Degustation durchgeführt. Mehr...

Meilenstein in der Jungebermast: Die neue abzugsfreie Abnahmegarantie

06.06.2012: PROVIEH begrüßt einen wichtigen Durchbruch in der Abschaffung der Ferkelkastration: Die drei führenden Schlachtunternehmen in Deutschland, Tönnies, Vion und Westfleisch (mit insgesamt ca. 50 Prozent Marktanteil), einigten sich im Mai 2012 auf eine gemeinsame „Ergänzung zur Düsseldorfer Erklärung“. Darin garantieren sie allen Landwirten einen abzugsfreien Ankauf aller Jungeber, also auch der geruchsauffälligen Tiere. Damit bieten sie den Landwirten einen sicheren Weg aus der Ferkelkastration. Mehr...

Erfolg unserer Arbeit - Betäubungslose Ferkelkastration wird verboten

15.03.2012: Paragraf 1 des deutschen Tierschutzgesetzes klingt hehr: „§ 1. Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.“ Mehr...

 

2011
Der Ebermast gehört die Zukunft!

05.12.2011: Dies ist das Fazit des ökologisch ausgerichteten Forschungs-instituts für biologischen Landbau (FibL) nach der 18. FREILAND-Tagung in Wien, die unter dem Motto "Tiergerecht geht weiter! Neue Wege in der Nutztierhaltung" stand. Mehr...

Die Kampagnen-Arbeit von PROVIEH hat sich gelohnt: Jungebermast wird von EU mit Forschungsgeldern gefördert

Zum Thema Tierschutzlabel meldete das Blatt die Kritik, dass die Branche sich nicht in eine riskante und schwer kalkulierbare Abhängigkeit von einer einzigen großen Tierschutzorganisation begeben sollte. Solche Risiken weiß PROVIEH zu vermeiden. Wir arbeiten gerne vertrauensvoll mit Partnerorganisationen zusammen, auch zum Thema Tierschutz-kennzeichnung. Mehr...

Schreibt der FOCUS jetzt für die Pharma-Industrie?

19.10.2011: In dem Bericht „Gestank, fein maskiert“ verunglimpft der FOCUS die Ebermast und präsentiert die Immunokastration mit dem Impfstoff „Improvac“ als goldene Lösung. Der Beitrag könnte auch als bezahlte Anzeige vom Hersteller durchgehen. Mehr...

Verstümmelungen ade!

18.05.2011: Die Kampagnenarbeit von PROVIEH trägt weitere Früchte. Die deutsche Agrarpolitik befindet sich in Zugzwang, weil das vorbeugende Amputieren der Ringelschwänze gegen geltendes EU-Recht verstößt. Mehr...

Ferkelkastration soll in Deutschland abgeschafft werden

11.02.2011: Dies kündigte Agrarministerin Aigner in einem Interview über das geplante Tierschutzpaket an. Das vor wenigen Tagen bekannt gemachte Tierschutzpaket ist an sich nicht so vielversprechend. Aber zumindest in einem Punkt hat die Landwirtschaftsministerin wohl doch Größeres vor, wie sie in einem Interview gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung am 9.2.2011 durchblicken ließ. Mehr...

Ferkelkastration soll bis 2018 EU-weit abgeschafft werden

15.12.2011: Die "Brüsseler Erklärung" zum Ausstieg aus der betäubungslosen chirurgischen Kastration von Ferkeln ist nun offiziell. Die "Brüsseler Erklärung" zum Ausstieg aus der betäubungslosen chirurgischen Kastration von Ferkeln ist nun offiziell mehr...

 

2010
Durchbruch in der Ebermast

08.11.2010: McDonald’s gibt endgültigen Ausstieg aus dem Verkauf von Kastratenburgern bekannt mehr...

McDonald's hält Wort: "Schluss mit Kastratenbürgern!"

5.11.2010: Der Fastfoodriese verpflichtet seine Zulieferer, ganz auf Kastratenfleisch zu verzichten. Auf eine Kampagne von PROVIEH hin hatte das Unternehmen bereits am 29.07.2009 angekündigt, sein Schweinefleisch ab dem 01.01.2011 nur noch von Betrieben zu beziehen, auf denen keine Ferkel mehr kastriert werden mehr...

Presseessen "Echte Kerle statt Kastraten"

22.10.2010: Männliche Mastschweine können ohne die qualvolle Kastration aufgezogen werden. Wie schmackhaft das Fleisch "echter Kerle" ist, davon durften sich Medienvertreter am Donnerstag, dem 21.10.2010 im Szenerestaurant "Gastraum 4 Experiment" in Hamburg auf St. Pauli selbst überzeugen mehr...

Blindverkostung zeigte: Verbraucher bevorzugen Eberfleisch!

18.10.2010: Bei einer Massenblindverkostung von Ebersalami und konventioneller Salami in der Schweiz bevorzugte die Mehrheit die Salami aus unkastrierten männlichen Schweinen mehr...

Schweiz verbietet betäubungslose Ferkelkastration - PROVIEH: Umstellung auf Ebermast muss Ziel bleiben!

06.01.2010: Seit dem 01.01.2010 ist es in der Schweiz nicht mehr erlaubt, männliche Ferkel ohne Betäubung zu kastrieren. Nach 15-jährigem Kampf gegen die schmerzhafte Prozedur, mehr...

 

2009
Kastratenfleisch? Nein Danke!

05.09.2009: Gegner unserer Kampagne versuchen, hinter den Kulissen die Fortschritte bei der Abschaffung der Ferkelkastration zu torpedieren und die flächendeckende Einführung der Ebermast in Deutschland zu verhindern oder zumindest auf unbestimmte Zeit zu verzögern. PROVIEH hält dagegen mehr...

Ferkelkastration: Schmerzmittel wird neues KO-Kriterium bei QS

25.05.2009:Wer bei der Ferkelkastration kein Schmerzmittel verabreicht, wird künftig aus dem System von "QS - Qualität und Sicherheit" ausgeschlossen mehr...

Mehr Geld für Forschung zur Ebermast

02.12.2009: Der jüngste Beschluss der Gesellschafterversammlung von QS, Forschungsprojekte zur Erkennung von Ebergeruch am Schlachtband und zur sensorischen Bewertung von Fleisch finanziell zu unterstützen, ist ein wichtiger weiterer Schritt in Richtung Kastrationsverzicht. PROVIEH begrüßt mehr...

EU lässt Impfstoff für Immunokastration zu

19.05.2009: Die Kastration per Impfstoff bekommt - nach der Zulassung in der Schweiz im Jahr 2007 - nun auch in der EU grünes Licht mehr...

Schluss mit Kastratenburgern: Auch Burger King kündigt den Ausstieg aus der Ferkelkastration 2011 an

29.07.2009: Wie das Unternehmen heute in einer Presseerklärung mitteilte, will es spätestens ab 2011 kein Schweinefleisch von kastrierten Ferkeln mehr verwenden mehr...

McDonald's hat Cojones: Ausstieg aus der Ferkelkastration ab 2011 angekündigt

29.07.2009: McDonald’s verzichtet auf „Kastratenburger“. Das ist das erfreuliche Ergebnis einer monatelangen Tierschutzkampagne zur Abschaffung der Ferkelkastration in Deutschland mehr...

McDonald's und Burger King: Wettlauf um Ausstieg aus der Ferkelkastration

28.07.2009: „Kastratenburger? Schluss damit!“ mit diesem Slogan fordert PROVIEH – VgtM e.V. eine Abschaffung der Ferkelkastration in Deutschland, seit Juni 2009 auch über Postkarten und Radiospots mehr...

Abschaffung der Ferkelkastration rückt näher - Schmerzmittelgabe nach dem Eingriff nur ein erster Schritt

20.03.2009: Der Fachverband für Nutztierschutz PROVIEH – VgtM e.V. begrüßt die Entscheidung der QS Qualität und Sicherheit GmbH, ab dem 01.04.2009 im QS-Audit eine Schmerzbehandlung nach der Kastration von Ferkeln verbindlich vorzuschreiben mehr...

 

2008
Betäubungslos Kastrieren? Wer macht den so etwas?

Die Antwort ist leider: Fast alle Schweinezüchter Deutschlands. Lediglich ein deutscher Erzeugerverband hat sich entschlossen, auf diese barbarische Praxis zu verzichten mehr...

Ferkelkastration in Holland vor dem Aus

23.10.2008: Die deutschen Lebensmitteldiscounter ALDI und LIDL wollen ab 2009 in ihren niederländischen Filialen kein Fleisch von kastrierten Schweinen mehr anbieten. Damit rückt das Ende der Ferkelkastration auch in Deutschland in greifbare Nähe mehr...

Betäubungslose Kastration von Ferkeln beenden - Alternativen fördern

15.10.2008: Berlin, Deutscher Bundestag. Den Antrag der Abgeordneten Ulrike Höfken, Undine Kurth, Cornelia Behm, Bärbel Höhn, Renate Künast, Fritz Kuhn und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN finden Sie hier.

PROVIEH und Wakker Dier ziehen gemeinsam gegen betäubungslose Ferkelkastration in Deutschland zu Felde

Am 24. Juni 2008 wurde die niederländische Nutztierschutzorganisation Wakker Dier mit dem bronzenen Effie, dem prestigeträchtigsten Preis der Werbebranche, für die erfolgreiche Kampagne gegen die betäubungslose Kastration von Ferkeln in den Niederlanden ausgezeichnet mehr...

 

2007
Ferkelkastration

In Deutschland ist es noch immer Gang und Gebe, männliche Ferkel ohne Betäubung zu kastrieren. Hauptgrund für die Kastration ist, mehr...