Der Handel mit Katzen- und Hundefellen soll EU-weit verboten werden

20.11.2006: Die EU-Kommission legte am Montag einen Entwurf für eine Verordnung vor, die Herstellung, Vermarktung sowie Ein- und Ausfuhr solcher Felle untersagt.

Katzen- und Hundefelle würden aus China und anderen Drittländern in die EU gebracht und in der Regel als synthetische Pelze oder Fell anderer Tiere ausgegeben, erklärte Verbraucherschutzkommissar Markos Kyprianou in Brüssel. Außer an Kleidungsstücken sei Katzen- und Hundefell auch schon bei Stofftieren festgestellt worden.

Das vorgeschlagene Verbot muss noch von den EU-Regierungen und vom Europaparlament angenommen werden. Da diese nach Angaben der Kommission aber eine entsprechende Gesetzesinitiative gefordert hatten, ist eine Zustimmung wahrscheinlich. Um das Verbot auch durchzusetzen, sollten aus Drittstaaten eingeführte Felle zum Beispiel einem DNA-Test unterzogen werden, erklärte die EU-Kommission.

Quelle: Brüssel (AP)