Schwarz-gelb blockiert Verbesserungen in der Kaninchenmast

Berlin, 07.07.2010: In Deutschland gibt es bislang keine verbindlichen Vorgaben für die Haltung und Zucht von Kaninchen. Auf Kampagnen von PROVIEH, 4 PFOTEN und anderen Tierschutzverbänden reagierten die gewerblichen Kaninchenmäster in Deutschland bislang nur mit der Gründung einer "Gütegemeinschaft Kaninchen". Darin verpflichten sich einige Erzeuger von Kaninchenfleisch auf die Einhaltung von Mindeststandards bei der Kaninchenmast. Diese sind aber derart niedrig angesetzt, dass die Haltungsbedingungen weiterhin zu dauerhaften Leiden und Schmerzen bei den Kaninchen führen. Die Mitgliedschaft in der Gütegemeinschaft Kaninchen ist freiwillig. Für Nichtmitglieder gelten die selbst auferlegten Standards nicht, so dass auch die Kaninchenhaltung auf Drahtböden in mehrstöckigen engen Käfigen in Deutschland immer noch uneingeschränkt möglich ist. PROVIEH ist sich einig mit Tierethologen und Kaninchenexperten, dass eine artgerechte Haltung und Mast von Kaninchen unter industriellen Bedingungen unmöglich ist. Der Verein setzt sich dafür ein, eine Freiland-Weidehaltung im Sippenverbund als gewerbliche Alternative weiter zu entwickeln.