Neuer Tierschutz-Newsletter der EU-Kommission

In der ersten Ausgabe des ab sofort halbjährlich erscheinenden Infoblattes ruft die Generaldirektorin zu Bürgerbeteiligung auf.

Die für Tierschutzfragen zuständige Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz (GD SANCO) will mit diesem neu geschaffenen Instrument über die EU-Aktivitäten informieren und eine Brücke zu Bürgern, Nichtregierungsorganisationen und anderen wichtigen Akteuren schlagen.

Die Information bleibt zwar recht oberflächlich und bietet vor allem einen Abriss vergangener Initiativen. Aber in den Begrüßungsworten des am 5. Juli 2010 zum ersten Mal erschienenen Newsletter ruft die neue Generaldirektion, Paola Testori, ausdrücklich alle Interessierten zu Eingaben, Anregungen und Kommentaren zur EU-Tierschutzpolitik auf. Ein aktiver Dialog ist nun also offiziell erwünscht, was PROVIEH ausdrücklich begrüßt und umfänglich zu nutzen gedenkt.

Hingewiesen wird in der 1. Ausgabe (Juni 2010) unter anderem auf die Stärkung des Tierschutzes durch den im Dezember 2009 in Kraft getretenen Vertrag von Lissabon, in dessen Artikel 13 Tiere endlich als fühlende Wesen anerkannt wurden. Auch wird auf laufende Arbeiten wie die Ausarbeitung eines neuen Tierschutz-Aktionsplans (wir berichteten) und eine künftige Tierschutzetikettierung in der EU sowie Bildungsinitiativen verwiesen. Leider wird der Newsletter nur auf Englisch veröffentlicht. Unter folgender E-Mail können Sie aber auch auf Deutsch Fragen stellen, Kritik üben oder Vorschläge für Verbesserungen beim Tierschutz in der EU machen: sanco-news@ec.europa.eu.

Zur ersten Ausgabe des Newsletters kommen Sie hier, zur Tierschutz-Webseite der GD SANCO hier.

06.07.2010 - Sabine Ohm, Europareferentin