Ferrero verzichtet auf Käfigeier für Milchschnitte & Co

10.09.2010: Nach intensiven Gesprächen mit den Tierschutzorganisationen der Käfigfrei-Kampagne, an der sich auch PROVIEH beteiligt, hat sich Ferrero entschieden, bis zum Jahr 2012 vollständig auf Eier aus Käfighaltung zu verzichten.

Berlin – Hinter der Kampagne stehen 13 Tierschutzorganisationen, die die Lebensmittelindustrie auffordern, keine Eier aus Käfighaltung (inklusive Eiern aus "Kleingruppen"-Käfigen) zu verwenden. Die Tierschützer konnten bereits etliche bedeutende Unternehmen aus verschiedenen Branchen überzeugen, auf Käfigware zu verzichten, und jetzt freuen sie sich über ihren jüngsten Erfolg:

Nachdem sie online über 6.000 Unterschriften gesammelt und zusätzlich intensive Gespräche mit Ferrero geführt hatten, entschloss sich das Unternehmen jetzt, bis Ende des Jahres 2012 die Verwendung von jeglichen Käfigeiern für die Herstellung von Milchschnitten und anderen eihaltigen Produkten zu beenden.

"Ferrero setzt ein unmissverständliches Signal für alle diejenigen Lebensmittelhersteller, die noch Käfigeier in ihren Produkten verwenden", so Stefan Johnigk, Geschäftsführer von PROVIEH.

Auf www.kaefigfrei.de/transparenz/ veröffentlichen die Tierschutzorganisationen, welche Unternehmen bereits auf Käfigeier verzichten und wer noch das Tierleid in Käfigen unterstützt. Verbraucher sind aufgerufen, sich auf der Webseite vor ihren Einkäufen zu informieren, um nicht ungewollt versteckte Qual-Eier zu konsumieren.

Die Käfigfrei-Kampagne wird von der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt geleitet und von folgenden zwölf Organisationen unterstützt: Arbeitskreis humaner Tierschutz e.V., Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V., Deutsches Tierschutzbüro, PAKT e.V., PETA Deutschland e.V., pro jure animalis, PROVIEH – VgtM e.V., Tier & Mensch e.V., Tierversuchsgegner Baden-Württemberg e.V., Vegetarierbund Deutschland e.V., VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz, Vegeterra – Stiftung vegetarisch leben.

10.09.2010 - PROVIEH, Bundesgeschäftsstelle