Anständig essen

Buchtitel Anständig essen"Wenn der Skandal alltäglich ist, ist es verführerisch, zu denken, man bräuchte ihn deshalb nicht zu beachten. In Wirklichkeit heißt das aber, dass unser Alltag ein Skandal ist und dass etwas grundsätzlich falsch ist an der Art, wie wir leben." Doch was sind wir bereit, unseren Mitgeschöpfen, unserer Umwelt und uns anzutun, um selbst ein gutes Leben zu führen?

Karen Duve hat ein erlebnisreiches Jahr lang am eigenen Leib ausprobiert, was es nach sich ziehen kann, das Wissen um die alltäglichen Greuel in der industriellen Intensivtierhaltung nicht länger beim Essen auszublenden. Humorvoll und selbstironisch erzählt sie in ihrem gut recherchierten Buch "Anständig essen - Ein Selbstversuch" von ihren Erfahrungen. Und auch von ihren Konsequenzen. PROVIEH besuchte sie zum Auftakt ihrer Lesereise in Hamburg.

18.01.2011 Der Saal im Hamburger Literaturhaus ist bis auf den letzten Platz gefüllt, die Aufmerksamkeit der Gäste spürbar gespannt. Dioxin im Tierfutter scheint wacher zu machen als ein doppelter Espresso. Karen Duve freut sich sichtlich über die vielen freundlichen Gesichter, für die gebürtige Hamburgerin ist dieser Auftaktabend ein Heimspiel. Sie liest Ausschnitte aus ihrem Erfahrungsbericht vor, die ihre Ernährung ausschließlich mit Bio-Produkten, ihre Umstellung auf eine vegane Lebensweise und in letzter Konsequenz auf die rein fruktarische Ernährung eindrucksvoll beleuchten.

Dankbares und entspanntes Lachen des Publikums begleitet jede Schilderung ihres Ringens mit dem inneren Schweinehund und des heimlichen Wettkampfes mit ihrer Mitbewohnerin um Platz eins in der Disziplin "ethisch korrekt essen". Als Karen Duve jedoch ihre bei einer Tierbefreiungsaktion gewonnenen Eindrücke aus dem Inneren einer konventionellen Legehennen-Bodenhaltung schildert, liegt betretenes Schweigen über der Zuhörerschaft. In der anschließenden Diskussion wird deutlich, dass auch ein persönlicher Verzicht auf "Qualfleisch" und ein intensives Bemühen, selbst möglichst anständig zu essen, nicht von der Verantwortung entbindet, sich für einen gesellschaftlichen Wandel einzusetzen.

"Sich mit den Tatsachen der Mastanlagen und Schlachthöfe auseinanderzusetzen, ist kein Ausflug, von dem man zurückkommen kann, um am Kamin von seinen Abenteuern zu erzählen und anschließend sein vorheriges Leben wieder aufzunehmen.", zieht Karen Duve ihr Fazit. PROVIEH-Mitglieder wissen, was das bedeutet. Welche Konsequenzen der einzelne Mensch für sich daraus zieht, ist das eine. Gemeinsam dafür einzutreten, dass sich die Lebensbedingungen für die Tiere in der Landwirtschaft gewaltig verbessern müssen, solange eine Gesellschaft für sich das Recht in Anspruch nimmt, Fleisch und andere tierische Erzeugnisse zu nutzen, ist das andere. Es verbindet alle bei PROVIEH aktiven Menschen - vom Hühnerbauern bis zur Veganerin.

Möge das Buch von Karen Duve in den Bestsellerlisten bleiben, bis sein Inhalt in jeder deutschen Essensrunde angekommen ist.

Stefan Johnigk, Geschäftsführer von PROVIEH


Autor: Karen Duve

Titel: Anständig essen

Seiten: 335 Seiten

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: Galiani Berlin

ISBN: 978-3-86971-028-0

Preis: 19,95 €

Die ZEIT hat eine Lesung von Karen Duve online gestellt. Hören Sie selbst:

Alle Termine von Karen Duve auf Lesereise finden Sie hier.

Der im Buch zitierte Bericht von PROVIEH zur industriellen Intensivtierhaltung von Ziegen steht kostenlos zum Herunterladen zur Verfügung:

Titelbild PROVIEH Magazin 04 2009
PROVIEH-Magazin 4/2009 · 36. Jahrgang
Aus dem Inhalt:
Ziegenmilch um jeden Preis?
Vorsicht vor grüner Gentechnik!
Netzwerk "Bauernhöfe statt Agrarfabriken"

herunterladen (Dateigröße: 2,9 MB)

Wie die Kampagne gegen die Errichtung von Europas größter Ziegenfabrik im Wesertal bisher ausgegangen ist, lesen Sie hier:

Titelbild PROVIEH Magazin 03 2010
PROVIEH-Magazin 3/2010 · 37. Jahrgang
Aus dem Inhalt:
Massentierhaltung unter Wasser
Perlen FÜR die Säue!
Etappensieg gegen Petri

herunterladen (Dateigröße: 1,6 MB)

 

Weitere Beiträge zum Thema: