Vegetarisch und Vegan?

Nein, keine Angst, PROVIEH will nicht missionieren. In unserem Verein begrüßen wir die "bewussten Fleischesser" ebenso wie die Vegetarier und Veganer. Egal, ob jemand Fleisch isst oder sich ganz und gar gegen tierische Produkte entschieden hat - uns verbindet hier alle ein Ziel. Wir möchten das Leid der Tiere mindern. Wir setzen uns dafür ein, dass die Tiere ihren Bedürfnissen entsprechend und artgerecht leben dürfen und nicht für die drangvolle Enge in  der industriellen Massentierhaltung „zurecht gestutzt“ werden. Schließlich sollte die Haltung dem Tier angepasst werden – und nicht umgekehrt.

Nichtsdestotrotz verderben die vielen Lebensmittelskandale immer mehr Menschen den Appetit auf Fleisch. Die Massentierhaltung rückt als Verursacher von Krankheiten und Umweltproblemen immer weiter in den Fokus, und das Thema ist aktuell in allen Medien präsent.

 

Warum vegan?

Die Haltung ist nicht alles.

Pilze_414760_R_by_wrw_pixelio.deAuch Bio-Milch und Bio-Eier tragen zum Tierleid bei: Milchkühe sind auf Höchstleistung gezüchtet und „geben“ 5.000 bis 10.000 Liter Milch im Jahr. Euterentzündungen sind häufig die Folge. Um ihre Milchproduktion konstant zu halten, wird die Kuh kurze Zeit nach der Geburt eines Kalbes wieder besamt. Die Kälber werden den Muttertieren weggenommen. Die Trennung ist für beide schmerzlich – je nachdem wie lange das Kalb bei der Mutter bleiben durfte, rufen beide bis zu 4 Tage nacheinander. Männliche Kälber werden meistens an Mastbetriebe verkauft, weibliche Kälber treten die Fußstapfen ihrer Mütter. Aber auch sie müssen beizeiten sterben: Ständige Schwangerschaften, Geburten und Milchproduktion erschöpfen die Kühe und die Milchproduktion lässt nach, so dass sie mit ca. 5 Jahren beim Schlachter landen.

Foto: © wrw / PIXELIO

Auch die Brüder unserer Legehennen haben nichts zu lachen: Für die Eier- und für Fleischproduktion werden zwei verschiedene Rassen gezüchtet. Die männlichen Nachkommen aus der Legehennen-Zucht werden aussortiert (das sogenannte „Sexen“) und so bereits kurz nach dem Schlupf lebendig zermust oder vergast. Die Hennen selber findet man nach 1,5 Jahren ausgelaugt als Suppenhuhn in der Tiefkühltruhe wieder.

Beides, sowohl das Schicksal der Kühe und ihrer Kälber als auch das der Legehennen und ihrer Brüder, ist für viele Menschen Grund genug, sich für eine rein pflanzliche Ernährung zu entscheiden.

Wir möchten Ihnen auf dieser Seite Tipps für vegetarische und vegane Ernährung geben. Wenn Sie mögen.

 

Kochen

"Ich glaube an den friedlichen Protest, und keine Tiere zu essen ist ein gewaltfreier Protest." Paul McCartney

„Cholesterinbewusst, laktosefrei und klimafreundlich“ - wer vegan kochen möchte, kommt wohl an Attila Hildmann nicht vorbei.  Der angehende Diplom-Physiker aus Berlin hat bereits 3 vegane Kochbücher veröffentlicht. Die Palette reicht von Alltagstauglichem über Pasta, Snacks und Menüs bis zu süßen Desserts. Attila Hildmann hat durch seine Kochshows auf youtube auf sich aufmerksam gemacht.

Die Magazine „köstlich vegetarisch“ und „Vegetarisch fit“ sind alle zwei Monate mit neuen Rezeptideen, aktuellen Themen und Koch-Tipps im Zeitschriftenhandel erhältlich.

Ansonsten ist die Auswahl vegetarischer Kochbücher groß. Diese Ernährungsform ist längst salonfähig geworden, medial auch gern als „hip“ bezeichnet.

 

Produkte I

Und wer hat die Sojawurst erfunden? Konrad Adenauer!

Salat_by_Ute-Graeske_pixelio.deTierschutz hatte Konrad Adenauer nicht im Sinn, als er die Sojawurst erfand – vielmehr sollte sie Menschen in Hungersnöten helfen. Heute findet man in Naturkostläden und Reformhäusern – auch schon in vielen Supermärkten -  nicht nur eine große Auswahl an Sojawürsten, sondern an zahlreichen pflanzlichen Alternativen zu Fleisch und Milch, so dass sich die meisten Rezepte vegetarisch oder vegan abwandeln lassen. So ersetzen Soja-, Hafer- oder Reisdrinks die Milch, selbst für Sahne gibt es entsprechenden Ersatz, z. B. „Soja Cuisine“. Im Supermarkt sind dies meist die Produkte von Alpro Soya oder Provamel, aber auch die Firma Kölln hat inzwischen einen wohlschmeckenden Haferdrink auf den Markt gebracht.

Foto: © Ute Graeske / PIXELIO

 

Produkte II

Alles muss versteckt sein!

Augen auf beim Einkauf! heißt es für Vegetarier und Veganer. Die Zutatenliste von Fertigprodukten wie Tütensuppen oder Gemüsemischungen kann Überraschungen wie Rinderfett oder Gelatine verbergen. Auch einige der berüchtigten E-Nummern beinhalten tierische Inhaltsstoffe:

E120       Echtes Karmin, Karminsäure, Cochenille; Farbstoff, der aus Schildläusen gewonnen wird

E542       Knochenphosphat; hergestellt aus Tierknochen

E901       Bienenwachs; Absonderung von Bienen

E904       Schellack; harzartige Ausscheidung der Gummilackschildlaus

E913       Wollfett (Wollwachs); hergestellt aus Schafswolle

E921       Cystin; gewonnen aus Schweineborsten

Aepfel_497728_R_K_by_Ibefisch_pixelio.deWeit verbreitet in Fertigprodukten, Kuchen, Keksen usw. aber auch in vielen vegetarischen Produkten wie Sojawurst ist die Zutat Hühnerei. Sollte es sich nicht um ein Bio-Produkt handeln, könnten die verwendeten Eier aus Käfighaltung stammen.

Grundsätzlich gilt: Lieber selber und frisch kochen anstatt zu Fertigprodukten zu greifen – so hat man die Zutaten förmlich selbst in der Hand!

Foto: © ibefisch / PIXELIO

Und was ist mit ...

... der Eisenversorgung? Eisen aus pflanzlicher Nahrung kann grundsätzlich schlechter aufgenommen werden als aus tierischer Nahrung. Pflanzliche Eisenlieferanten sind Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, grünes Blattgemüse und Trockenobst. Die Aufnahme des Eisens wird durch Vitamin C verbessert, trinken Sie also zum Essen ein Glas Orangensaft oder verzehren Sie Vitamin C haltiges Obst zum Nachtisch. Doch Vorsicht: Milch und Kaffee hemmen die Eisenaufnahme!

... Vitamin B12? Vitamin B12 ist in Milch und Milchprodukten enthalten, aber nicht in pflanzlicher Nahrung. Viele Soja-Drinks sind jedoch mit Vitamin B12 angereichert.

... Eiweiß? Soja- und Tofu-Produkte, Hülsenfrüchte, Nüsse und Kerne liefern reichlich pflanzliches Eiweiß.

 

Vegetarismus unterwegs

Vegetarische Kochbücher in den Geschäften, ein neues vegetarisches Restaurant an der nächsten Straßenecke und vegetarische Gerichte in den Regalen der Supermärkte – all das sind Anzeichen dafür, dass sich immer mehr Menschen überall auf der Welt vegetarisch ernähren.

Für das Team von GetYourGuide ist das Thema Vegetarismus äußerst wichtig. Deswegen haben sie es aufgegriffen und alles Relevante für vegetarische Reisende zusammengetragen. Die folgende Infografik zum Thema „Vegetarier auf Reisen“ beinhaltet neben den besten Reisezielen für Vegetarier auch weitere nützliche Tipps und Informationen für vegetarische Reisende.

 

Die Grafik finden Sie auf der Seite von www.getyourguide.de.

 

 


Einige Link-Tipps zum Thema Kochen:

Vegetarische und vegane Lebensmittel online einkaufen: