Gut Schmerwitz – Landwirtschaft zum Anfassen

Schafe_auf_Gut_Schmerwitz14.06.2011: Der Biolandbetrieb Gut Schmerwitz ist ein Demonstrations- betrieb für Ökologischen Landbau, Partnerbetrieb der Fachhochschule Eberswalde und der branden- burgischen Regionalmarke "Von hier". Er kooperiert mit dem Naturpark Hoher Fläming. Für die Förderung der Agrobiodiversität – die  durch Landbewirtschaftung hervorgebrachte Artenvielfalt  – erhielt das Gut im Jahr 2008 den Förderpreis "Naturschutzhöfe".

Gelegen inmitten des malerischen Naturparks Hoher Fläming in Brandenburg wurde das Dorf Schmerwitz im Jahre 1388 erstmals namentlich erwähnt. Zunächst in herrschaftlichem Besitz, wurde der Hof nach dem 2. Weltkrieg Volkseigentum und blieb bis zur Wende als volkseigenes Gut erhalten. 1991 stellte die Suchthilfegemeinschaft Synanon den Hof erstmalig auf Öko-Landbau um. Im Jahr 2000 gingen die neuen Besitzer, die Familie van Schoonhoven, dazu über, den Betrieb zu modernisieren. Dazu gehörte auch ein Biotop-Verbundssystem  auf den gutseigenen Flächen. So wurden 26 Kilometer Hecken mit heimischen Gehölzen sowie vielfältige Obst- und Laubbaumreihen gepflanzt. Davon sollte auch die umliegende ländliche Region profitieren: In der eher strukturschwachen Region im Landkreis Potsdam-Mittelmark des Landes Brandenburg ist das Gut Schmerwitz mit knapp 30 Mitarbeitern inzwischen der  wichtigste Arbeitgeber.

Tierhaltung und Ackerbau

Huehner_auf_Gut_SchmerzwitzDas Erfolgskonzept der Familie Schoonhoven sind geschlossene Kreisläufe durch nachhaltigen Landbau, und zwar mit Hilfe des Acker- und Feldgemüsebaus, der Schäferei, der Geflügel- haltung sowie der Schweinezucht und -mast. 100 Sauen, 800 Mast- schweine, 600 Mutterschafe mit Nachzucht sowie 10.000 Legehennnen liefern den tierischen Dünger für die Felder. In einer sieben- gliedrigen Fruchtfolge werden unter anderem Erbsen, Lupinen, Luzerne und Kleegras angebaut. Das bekommen die Tiere als Futter. Artgerechte Haltung wird auf Gut Schmerwitz groß geschrieben: Alle Tiere haben Zugang zu weitläufigen Grünflachen. Hier genießen sie die Bewegung an Sonne und frischer Luft. Und sie können ihre arttypischen Verhaltensweisen ausüben. Eine gut abgestimmte Fütterung mit ausschließlich hofeigenem Futter, einer artgemäßen Haltung und  hohen Hygieneanforderungen sorgen dafür, dass die Tiere lange gesund bleiben. Wird doch mal ein Tier krank, so wird es homöopathisch behandelt.
Schweine_auf_Gut_SchmerwitzDie Schweine auf Gut Schmerwitz haben im wahrsten Sinn des Wortes "Schwein gehabt". Sie leben in fünf Ställen und einem großflächigem Auslauf. Die meisten gehören der Rasse Deutsches Edelschwein an. Seit 2006 wird auch mit drei Sauen des vom Aussterben bedrohten Angler Sattel- schweins gezüchtet.1000 Merinoschafe liefern Fleisch, Wolle, Fellen und Dünger für die Felder. Auf den weitläufigen Weiden werden die Tiere noch von echten Schäfern gehütet. Bei sehr schlechten Witterungsbedingungen oder während der Niederkunft der Mutterschafe suchen sie Unterschlupf in einem 2004 eigens für sie erbauten großen Stall. 10.000 Legehennen bewegen sich in großräumigen und modern gestalteten Ställen mit ausreichend Auslauf auf den angrenzenden Wiesen. Alle Produkte werden im Hofladen direkt an die Anwohner vermarktet. Und viele Kunden kommen sogar von weiter her. Neben dem hofeigenen Getreide, Obst, Gemüse, Kartoffeln, Fleisch und Wurst  kauft der Betrieb  frisches Brot, Molkereiprodukte und Honig aus anderen regionalen Biolandbetrieben an. Im Angebot sind außerdem Lammfelle und Töpferwaren.

Einladung zum Hoffest

Hoffest_auf_Gut_SchmerwitzAm 18. und 19. Juni 2011 findet das traditionelle Hoffest auf Gut Schmerwitz statt. Zum achten Mal können sich Interessierte unter dem Motto "Landwirtschaft zum Anfassen" über ökologisch- en Landbau, artgerechte Tierhaltung oder den Feldbau informieren. Auf dem Programm stehen zahlreiche Führungen, Präsentationen und Diskussionen. Ob Helikopterrundflüge oder Traktorfahrten über die Felder – für jeden ist was dabei. Die Besucher können über den Handwerker- und Bauernmarkt schlendern, leckere Bioprodukte geniessen Konzerte in der Dorfkirche besuchen. Die Mitarbeiter des Gutes laden alle Interessierten herzlich ein, das abwechslungsreiche zweitägige Hoffest zu besuchen.

Adresse: Schmerwitz Nr. 8, 14827 Wiesenburg/Mark,

Telefon: 03 38 49 908-0,

E-Mail: info@gut-schmerwitz.de

 

Ira Belzer und Susanne Aigner, Fachreferat Witzenhausen


Nähere Infos:
http://www.landleben-ev.de/aesthetik/seiten/haupt/Hofpt/schwt.html

Beschreibung des Anfahrtsweges: www.gut-schmerwitz.de