Keine Überfischung der Meere - Reform in der EU-Fischerei-Politik angekündigt

Fischkutter_Deba_Prasad-Roy_Marine_Photobank28.06.2011: Eine Reform der europäischen Fischereipolitik ist längst überfällig. Das verdeutlichen zwei Berichte der Europäischen Kommission, die am 23. Juni 2011 in Brüssel vorgestellt wurden.

Der Jahreswirtschaftsbericht 2010 weist auf eine stets nachlassende Wirtschaftsleistung des europäischen Fischereisektors hin. Aus einem weiteren Bericht zu den Fangkapazitäten geht hervor, dass sich der Umfang der EU-Fischereiflotte nur langsam reduziert. Ziel der EU-Kommissarin für Fischerei, Maria Damanaki, ist nun eine grundlegende Reform (wir berichteten, s.u.) der Gemeinsamen Fischereipolitik (GFP).

Um eine Überfischung auf den Meeren zu verhindern, müssten die Aktivitäten der Fischereiflotten auf den Meeren eingeschränkt werden. Das bedeutet konkret, dass sich sowohl der Umfang der Flotte als auch die Zeit, die sie auf See verbringt, erheblich reduziert. Dafür wird die Fangkapazität jedes einzelnen Fischkutters ermittelt. Anzahl und Leistung der Fischkutter werden mit dem Grad der Überfischung abgestimmt. Über Kontrollinstrumente wie Fanglizenzen, Fanggenehmigungen sowie festgelegte Mengenbeschränkungen (TAC = total allowable catches) ließen sich die Fangquoten regulieren. Denkbar wäre auch, die Anzahl von Schiffen oder die Anzahl der Tage, die sie auf See verbringen dürfen, zu begrenzen. Auf diese Weise könnten sich die überfischten Bestände erholen. Und kommerziell genutzte Fischarten wie Kabeljau hätten wieder eine Chance.

Eines ist klar: Eine nachhaltige Reform kann nur gelingen, wenn alle EU-Staaten zusammenarbeiten, insbesondere beim Zusammentragen zuverlässiger Daten zum Fischfang der einzelnen Flotten. Auf diesem Wege ist es vielleicht möglich, das Ruder in der desaströsen Fischereipolitik in Europa herumzureißen, bevor die ersten Fischarten ausgestorben sind.

Susanne Aigner, Fachreferat Witzenhausen


Mehr Informationen und weiterführende Quellen:

PROVIEH Bericht vom 30.05.2011: https://provieh.de/node/10702

Fischereipolitik: Neue Berichte unterstreichen Reformbedarf http://ec.europa.eu/deutschland/press/pr_releases/10042_de.htm                                              

Herstellung des Gleichgewichtes zwischen Fangkapazitäten und Fangmöglichkeiten: http://ec.europa.eu/fisheries/cfp/fishing_rules/fishing_effort/index_de.htm http://ec.europa.eu/fisheries/documentation/publications/cfp_factsheets/fishing_effort_de.pdf

Fangmöglichkeiten in EU-Gewässern 2012: http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=IP/11/638&format=HTML&aged=0&language=DEguiLanguage=en                                                                                          

Beschränkung der Fangmenge: http://ec.europa.eu/fisheries/cfp/fishing_rules/tacs/index_de.htm