Aktion zur Durchsetzung des EU-Käfigverbots für Legehennen

29.07.2011: Einige Länder hinken weit hinter der Abschaffung der ab Anfang 2012 verbotenen Batteriekäfige her. Eine Online-Emailaktion soll die Nachzügler jetzt beflügeln.

Im Rahmen einer europaweit konzertierten Aktion organisiert unsere britische Partnerorganisation Compassion in World Farming (CIWF) den Protest. Er soll die letzten Käfigfreunde unter den Mitgliedsstaaten zum Handeln bringen. Einige EU-Länder, darunter auch Polen und Spanien, hatten sich in den vergangenen Jahren besonders vehement bei der EU-Kommission um Aufschub bemüht. Aber aufgrund des immer wieder entfachten Kampagnendrucks von Mitgliedern der von CIWF gegründeten „Europäischen Koalition für Nutztierschutz (ENFAP)“, zu der auch PROVIEH gehört, gaben die meisten schließlich nach und begannen mit der Umstellung.

Sträuben tun sich immer noch Frankreich, Portugal und Ungarn. Die Argumente der Käfiglobby (kein Geld, Wirtschaftskrise etc) sind ein Hohn, angesichts der ohnehin sehr langen Übergangsphase seit in Kraft treten des Gesetzes im Jahr 1999 bis zum Verbot ab 1.1.2012. Diese drei Länder werden nun in einer neuen Kampagnenaktion der ENFAP aufgefordert, endlich nationale Aktionspläne zur rechtzeitigen Umstellung aufzustellen. Denn es sind nur noch wenige Monate, bis in der EU kein einziges Batterie-Käfigei mehr legal produziert werden darf. Dies auch umzusetzen wäre ein wichtiges Signal in Sachen ernsthafter Durchsetzung europäischer Tierschutzgesetze - auch wenn es nur einen Zwischenschritt auf dem Wege der Abschaffung auch der „Kleingruppenhaltungskäfige“ bedeutet.

 

Sabine Ohm, Europareferentin


Zu mehr Informationen (Englisch) und zur Online-Aktion geht es hier:

http://www.ciwf.org.uk/the_big_move/about_the_ban.aspx