Info-Aktion in Kieler Innenstadt erregte viel Aufsehen

Orginal_Legebatterie04.08.2011: In der viel besuchten Kieler Fußgängerzone veranstaltete PROVIEH endlich wieder einen Informationsstand. Bei naß-grauem Sommerwetter blieben viele Interessierte unter unserem Pavillon stehen, um sich über uns und die Missstände in der Intensivtierhaltung zu informieren.

Neben viel Lob und Anerkennung für diese Aktion wurden aber auch kritische Stimmen laut. Viele fragten: „Warum sperren Sie vier Hühner in einen kleinen und viel zu engen Käfig?“ Dass es sich bei unserem ausgestellten Hühnerkäfig um ein Original aus einer ehemaligen Legebatterie mit vier echt aussehenden Hühnerattrapen handelte, schockierte die Menschen zutiefst. Zu unvorstellbar schien es vielen, dass Tieren so etwas angetan wird. Der metallische Käfig Infostand_PROVIEH-Juli_2011lässt so gut wie keine Bewegungsfreiheit bei Legehennen zu. Zwar wurde die Käfighaltung in Deutschland 2008 verboten, doch selbst nach dem Verbot steht den Hühnern nur die Fläche einer Postkarte mehr zur Verfügung – in der sogenannten Kleingruppen- oder Volierenhaltung. Unser Ausstellungsstück sollte zeigen, dass in der konventionellen Haltung wenig PLATZ für artgerechte Haltung bleibt. Aber nicht nur Legehennen sind davon betroffen. Auch andere Nutztiere werden erbarmungslos an die Haltungssysteme angepasst, nicht andersherum. So werden Masthühnern beispielsweise die Schnäbel gekürzt, damit sie sich im pausenlosen Gedränge nicht gegenseitig bepicken, Mastschweinen betäubungslos die Schwänze kupiert, damit sie die der anderen aus Stress und Langeweile nicht ankauen und auch Rindern werden aus Platzgründen die Hörner abgesägt oder weggebrannt. Grausame Zustände, die vielen Menschen noch verborgen sind.

Infostand_PROVIEH-Juli_2011Durch unsere Aufklärungs-arbeit wollen wir das ändern und damit auch zu einem bewussteren Umgang mit dem Thema Einkauf von Fleisch, Eiern und Milch aufrufen!

Wenn auch Sie Interesse an dem Thema haben, besuchen Sie uns auch gerne in unserer Geschäftsstelle in Kiel: Küterstr. 7 – 9, 24103 Kiel.