Ja zur Einführung der Tierschutz-Verbandsklage in Nordrhein-Westfalen

15.11.2011: Millionen Tiere leiden täglich in Intensivmastanlagen, Versuchslaboren, in Tiertransportern und auf Schlachthöfen – und das, obwohl es in Deutschland ein Tierschutzgesetz gibt, das alle Tiere vor Leid schützen soll. Das ließe sich ändern – und zwar mittels einer Tierschutz-Verbandsklage.

Tierschutzorganisationen können so von den Gerichten überprüfen lassen, ob Tierschutzvorschriften tatsächlich eingehalten werden. In Nordrhein-Westfalen hat die Regierung jetzt einen Entwurf zur Einführung der Tierschutz-Verbandsklage ausgearbeitet. Am 30.11.2011 soll dazu eine Anhörung im Düsseldorfer Landtag stattfinden. Wird der Entwurf akzeptiert, ist diese Entscheidung auch ein Signal für andere Bundesländer. Vom Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V. in Aachen gibt es dazu eine Petition im Internet. Die Unterschriften sollen noch vor der Abstimmung an den zuständigen Minister übergeben werden.

Wenn auch Sie wollen, dass der Tierschutz nicht nur auf dem Papier steht, dann stimmen Sie mit Ihrer Unterschrift für das Verbandsklagerecht in Nordrhein-Westfalen im Internet unter:

http://openpetition.de/petition/online/ja-zur-einfuehrung-der-tierschutz-verbandsklage-in-nordrhein-westfalen

 

Susanne Aigner, PROVIEH-Fachreferat


weitere Informationen zur Verbandsklage: www.tierrechte.de/themen/tierschutz-verbandsklage/

frühere PROVIEH-Artikel zur Verbandsklage:

Landesregierung in Nordrhein-Westfalen stärkt Tierrechte: https://provieh.de/node/10736

Intensivtierhaltung verstößt gegen geltendes Recht: https://provieh.de/recht

Tierschutzperspektiven in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz: https://provieh.de/node/10693

Verbandsklagerecht abgelehnt – Schleswig-Holsteins große Koalition macht Tierschutz sprachlos: https://provieh.de/http%3A/%252Fprovieh.de/s3247.html