Nachrichten über Schweine

Appell an Bundesrat: Tierschutz- und verfassungswidrige Sauenhaltung beenden!

Gemeinsame Pressemitteilung, 02.03.2020: Aufgrund der Uneinigkeit zwischen Bund und Ländern bei der geplanten Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung lädt das Bundeslandwirtschaftsministerium am 3. März die Länder zu „Nachverhandlungen“, um über die strittigen Punkte zur Zukunft des Katenstandes zu verhandeln. Und das obwohl bereits eine Beschlussempfehlung des Bundesrats vorliegt, die so im Plenum abgestimmt werden könnte. PROVIEH und DJGT fordern die Bundesländer in einem gemeinsamen Brief auf, sich nicht auf „Hinterzimmerdeals“ einzulassen und den längst überfälligen Ausstieg aus dem Kastenstand einzuläuten. Mehr...

 

Petitionsübergabe: NEIN zu Kastenständen

14.02.2020: Zusammen mit Animal Equality, Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz, Deutscher Tierschutzbund, Bundesverband Tierschutz und Compassion in World Farming hat PROVIEH heute die gemeinsame Petition mit 155.114 Unterschriften an Dr. Dirk Behrendt, Mitglied des Bundesrates und Senator für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung des Landes Berlin übergeben. Mehr...

 

Bundesrat verschiebt Entscheidung – Zukunft des Kastenstands unklar

Pressemitteilung, 14.02.2020: Der Bundesrat sollte heute über die Zukunft von Millionen Muttersauen in Deutschland entscheiden. Kurz vor der Sitzung wurde der Tagesordnungspunkt jedoch abgesetzt und damit verschoben. Zu viele Unstimmigkeiten zwischen Bund und Ländern herrschen vor. Der Agrarausschuss und insbesondere die Länder mit grüner Regierungsbeteiligung forderten einige Verbesserungen für die Tiere. Die wichtigsten Streitpunkte im Überblick: Mehr...

 

Das staatliche Tierwohlkennzeichen für Schweine

Erschienen im PROVIEH-Magazin 04-2019: Defizite des freiwilligen Kennzeichnungssystems im Lichte des Verfassungsrechts. PROVIEH e.V. tritt für eine verpflichtende Haltungskennzeichnung von Nutztieren ein. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) plant seit langem schon die Einführung eines freiwilligen Haltungskennzeichens: das „staatliche Tierwohlkennzeichen für Schweine“, auch einfach als „Tierwohl“-Label bezeichnet. Kurz vor der Markteinführung ist nun eine Diskussion um dieses sogenannte „Tierwohl“-Label entbrannt. Bei genauer Betrachtung der Kriterien des Labels wird schnell klar, dass die von Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner vorgegebene Zielsetzung, den Tierschutz in den Ställen zu verbessern, nicht erreicht werden kann. Um die Argumente zu verstehen, ist es wichtig die Zusammenhänge zu kennen. Mehr...

 

Tier- und Umweltschutzverbände appellieren an Agrarausschuss: „Setzen Sie sich gegen rechtswidrigen Verordnungsentwurf ein!“

Gemeinsame Pressemitteilung, 23. Januar 2020. Rechtliche Vorgaben zur Haltung von Muttersauen werden seit 28 Jahren ignoriert. Agrarausschuss des Bundesrates berät über die Fortsetzung der rechtswidrigen Haltungsform des Kastenstandes in der Schweinehaltung. Mehr...

 

Feministin verhindert Beitrag über Leid der Muttersauen bei "hart aber fair"

17.12.2019: Ausgerechnet der Auftritt einer Feministin hat gestern in der Sendung "hart aber fair" paradoxerweise verhindert, dass auf das Leid der WEIBLICHEN Muttersauen in Deutschland hingewiesen wird! Die Diskussion um dieses aktuell sehr brisante Thema wäre bitter nötig gewesen. Denn das Bundeslandwirtschaftsministerium versucht derzeit das Leid der Sauen für die nächsten 15-17 Jahre zu zementieren. Mehr...

 

Erster Erfolg nach Protestaktion gegen den Kastenstand vor dem Bundeskanzleramt

06.12.2019: PROVIEH kämpft für ein Leben in Würde. In einem gemeinsamen offenen Brief protestierten wir mit über 20 Tier- und Umweltschutzverbänden gegen die geplante Neuregelung der Kastenstandhaltung. Gemeinsam forderten wir die Bundesministerin dazu auf, ihren Entwurf vollständig zu überarbeiten, denn er ist verfassungswidrig, verstoßt gegen das Tierschutzrecht und missachtet mehrere Gerichtsentscheidungen. Mehr...

 

Offener Brief an die EU-Kommissare: Lasst uns eine käfigfreie Zukunft für die Tiere schaffen!

05.12.2019: PROVIEH hat sich heute gemeinsam mit mehr als 160 weiteren Organisationen an die neuen EU-Kommissare gewendet und ihnen laut und deutlich klar gemacht, dass sie die Stimmen von über 1 Millionen EU-Bürger und -Bürgerinnen nicht ignorieren können: Wir fordern ein Ende des Käfigzeitalters! Mehr...

 

Aktion vor Bundeskanzleramt gegen illegale Kastenstandhaltung von Sauen­

28.11.2019: Im Zuge des von Bundekanzlerin Merkel einberufenen Landwirtschaftsgipfels protestiert PROVIEH gemeinsam mit acht weiteren Tierschutzverbänden am 02. Dezember 2019 vor dem Bundeskanzleramt gegen die geplante Neuregelung der Sauenhaltung von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner. Parallel zum Landwirtschaftsgipfel wird der entsprechende Verordnungsentwurf im Bundesrats-Agrarausschuss behandelt. Mehr...

 

Kastenstand: BMEL versucht Rechtsbruch durch eine Verordnungsänderung zu legalisieren 
Die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geplante Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung hebelt das Kastenstandurteil des Oberverwaltungsgerichts (OVG) aus. Der Satzteil, dass Sauen ihre Gliedmaßen ausstrecken dürfen müssen, soll schlichtweg gestrichen werden. Bis zu 17 Jahre sollen die Sauen weiter in zu engen Kastenständen fixiert werden dürfen. Und auch danach wird der Kastenstand nicht gänzlich abgeschafft, sondern lediglich die Zeiten in Deckzentrum und Abferkelbucht verkürzt. Mehr...

Afrikanische Schweinepest: Eine tödliche Bedrohung für Wild- und Hausschweine

Januar 2018: Die ersten Fälle von Afrikanischer Schweinepest (ASP) wurden 2007 in Georgien verzeichnet. Seither breitet sich der Erreger von Russland ausgehend über Estland bis nach Polen aus. 2014 ist die Tierseuche an der östlichen EU-Grenze angekommen und es zeichnet sich die Tendenz ab, dass sie sich von Ost nach West weiter ausbreitet. Die Afrikanische Schweinepest ist bereits nach Tschechien vorgedrungen und Experten diskutieren nicht mehr über die Frage, ob sie Deutschland erreicht, sondern wann. Mehr...

Ferkelkastration: Der „Vierte Weg“ muss versperrt bleiben

Oktober 2017: Ferkel werden bis zu einem Alter von sieben Tagen ohne vorherige Betäubung von Landwirten oder deren Mitarbeitern kastriert. Das ist ganz legal. Hierzu wird der Hodensack aufgeschnitten, die Hoden herausgedrückt und mit der Hand abgerissen. Ab dem 01. Januar 2019 wird diese schmerzhafte Praxis nur dann erlaubt sein, wenn sie unter Schmerzausschaltung erfolgt.

 

Tierschutzvergehen im Schweinemastbetrieb - kein Schuldeingeständnis der Verantwortlichen

13.07.2017: Die Landwirtschaftsministerin Schulze Föcking aus Nordrhein Westfalen (NRW) dürfte heute einen unangenehmen Tag erleben. Gestern Abend strahlte Stern TV Aufzeichnungen über verletzte Mastschweine aus ihrem Stall aus. Mehr...

 

Bahnbrechendes Gerichtsurteil. Der Anfang vom Ende der Kastenstände

28.02.2017: Für den holländischen Investor Adrianus Straathof, gegen dessen Praktiken sich PROVIEH seit Jahren massiv einsetzt, hat das endgültige Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 24. November 2016 weitreichende Konsequenzen – aber nicht nur für ihn. Mehr...

 

Schweine in Papua - Kostbarer als Bargeld

22.02.2017: In Papua-Neuguinea, genauer gesagt in Irian Jaya, einem Teil von Neuguinea hat das Schwein in den Mythen der Einheimischen einen festen Platz. Die Eipo, ein Stamm der Bergpapua,  glauben, dass alle Menschen von sakralen Urschweinen abstammen. Mehr...

 

Ringelschwanz wird zur Pflicht

18.10.2016: Die seit 2008 andauernde Kampagnenarbeit von PROVIEH trägt endlich Früchte. Das routinemäßige Kürzen des Ringelschwanzes von Saugferkeln wird unwiderruflich aufhören. Dafür hat die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen (NRW) mit ihrem „Ringelschwanz-Projekt“ gesorgt. Mehr...

 

Sauen raus aus dem Käfig

19.09.2016: Die langjährige Forderung von PROVIEH nach Abschaffung von Kastenständen und Abferkelkäfigen für Sauen bekommt immer mehr Rückhalt durch einen Bericht der EU-Kommission, verfasst auf der Grundlage von Besichtigungsreisen zu Betrieben mit tierfreundlicher Schweine- und Sauenhaltung in Skandinavien, und nun auch durch eine Stellungnahme der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz (TVT). In beiden Fällen werden die Vorzüge der tiergerechteren Schweinehaltung untermauert. Mehr...

 

Vorsicht vor Tierschutz-Etikettenschwindel

04.12.2015: Mit Hilfe von angeblichen Tierschutzstandards können Verbraucher leicht in die Irre geführt werden. Die Tiere sind neben den Verbrauchern die großen Verlierer. Mehr...

 

Zurück zur Natur

23.10.2015: Können Schweine aus der Massentierhaltung je wieder ein normales Leben in Freiheit führen? Ein Experiment. Reporter begleiten und beobachten Schweine, die sie aus Massentierhaltung freigekauft und in Freilandhaltung untergebracht haben. Mehr...

 

Weiterer Meilenstein der PROVIEH-Kampagne zum Kupierverzicht: Die Ringelschwanzprämie in Niedersachsen kommt!

19.06.2015: Die Genehmigung aus Brüssel für die öffentliche Förderung des Kupierverzichts ist da und die Einigung mit den Bauernverbänden ist erzielt. Nun soll die Ringelschwanzprämie den niedersächsischen Schweinehaltern ermöglichen, auf ihren Betrieben die notwendigen Maßnahmen zum Ausstieg aus dem routinemäßigen Schwanzkupieren umzusetzen. Mehr...

 

Lassen Sie nicht das Schlechteste als bestes System durchgehen!

20:05:2015: Vollspalten sollen auf Drängen der Agrarindustrie und mit Unterstützung der EU-Kommission als „beste Verfügbare Technik“ (BAT, best available techinique) für Schweinehaltung in einem EU-Referenzwerk (BREF) festgeschrieben werden. Protestieren Sie jetzt online mit uns! Mehr...

 

PROVIEH erhält den Vorsitz der AG Schweine

10.03.2015: Beim  Treffen der Teilnehmer zum Runden Tisch Tierschutz in Hessen erhielt PROVIEH e.V. den Vorsitz der Arbeitsgruppe Schweine. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit den Teilnehmern des hessischen Runden Tisches und werden gemeinsam mit der Gruppe konkrete Lösungen zur Verbesserung der Tierschutzmaßnahmen in Hessen erarbeiten. Mehr...

 

Interview mit Sabine Ohm über eine zukünftige Schweinehaltung

13.01.2015: Auf der EuroTier 2014 sprach Thomas Wegenroth von www.stallbesuch.de mit unsrer Europa- und Fachreferentin für Schweine Sabine Ohm über die Konzepte von PROVIEH für eine zukünftige Schweinehaltung und über die “Initiative Tierwohl”, an deren Umsetzung unser Verein beteiligt war und ist. Mehr...