Aktuelle Pressemeldungen

 

Jamaika beschließt Haltungskennzeichnung

15.11.2017: Riesenerfolg für PROVIEH: 

Noch in dieser Legislaturperiode soll die verpflichtende Haltungskennzeichnung für Fleischprodukte eingeführt werden. Mehr...

 


 

 

Jamaika: Warum die FDP die Haltungskennzeichnung fordern müsste

Liberale Idee statt grüne Spinnerei

14.11.2017: Jamaika streitet beim Thema Tierwohl um die Art der Kennzeichnung für Fleischprodukte. Während die Grünen schon lange eine verpflichtende Haltungskennzeichnung wie beim Ei fordern, setzen FDP und Union auf ein freiwilliges Label. Dabei müsste eigentlich die FDP die größte Verfechterin einer klaren Haltungskennzeichnung sein – zum Wohle des freien Marktes. Mehr...

 


 

Kein Murks zum Ende der betäubungslosen Ferkelkastration

Die Kastration mit örtlicher Betäubung geht erneut zu Lasten der Tiere

25.10.2017: Sechs Tierschutzorganisationen warnen vor einem falschen Weg bei der Wahl der Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration. Aus Tierschutzgründen lehnen sie die von Landwirtschaftsminister Christian Schmidt und der Fleischwirtschaft gepriesene Kastration mit Lokalanästhesie durch den Landwirt ab. Mehr...

 


 

Forderungen an die neue Regierungskoalition:
Bündnis für Tierschutzpolitik fordert Paradigmenwechsel im Tierschutz

Kiel, 26. September 2017 – Anlässlich der aktuell beginnenden Koalitionsverhandlungen stellt das Bündnis für Tierschutzpolitik* seine Kernforderungen für dringend notwendige Verbesserungen im Tierschutz an die Bundestagsparteien: Mehr...


 

Am Staatsziel Tierschutz vorbei: Lockerung des Schlachtverbots tragender Tiere und erzwungener Kannibalismus bei Rindern

22.05.2017: PROVIEH e.V. lehnt Gesetzentwurf ab

Ein neues Gesetz soll die Schlachtung hochträchtiger Rinder bundesweit verbieten. Durch zahlreiche Ausnahmen bleibt es allerdings hinter den Standards freiwilliger Vereinbarungen, die es mittlerweile in vielen Bundesländern gibt.

Außerdem wird das Füttern von tierischen Bestandteilen wieder erlaubt. Mehr...

 


 

PROVIEH startet deutschlandweite Petition zur Haltungskennzeichnung

19.04.2017: Drei Viertel der europäischen und deutschen Verbraucher wünschen sich eine klare Kennzeichnung der Haltungsbedingungen von Tieren, die zur Erzeugung von Fleisch- und Milchprodukten genutzt werden. Das belegen zahlreiche Verbraucherumfragen. Mit unserer Online-Petition „Sagt uns die Wahrheit – wie leben unsere „Nutz“tiere?“ wollen wir dieser Forderung Nachdruck verleihen. Mehr...

 


 

Habeck lässt die Vögel raus! Fragt sich nur wie lange?

06.04.17: Der Nutztierschutzverein PROVIEH e.V. begrüßt den Erlass des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein zur Aufhebung der Aufstallungspflicht. Doch nicht jedes Geflügel kommt in den Genuss des Freilaufs, da Mehr...

 


 

Tierschutzverbände sprechen sich gegen das geplante staatliche Tierschutzlabel aus.

05.04.2017: Fünf Tierschutzverbände, darunter der Nutztierschutzverein PROVIEH e.V., kritisieren öffentlich die geplante Umsetzung des staatlichen Tierschutzlabels. „Wir beurteilen die Tierschutz-Kriterien in der Einstiegsstufe als nicht ausreichend“, sagt Angela Dinter, Fachreferentin bei PROVIEH. Sie befürchtet, dass die Einstiegstufe des Labels sogar unter den gesetzlichen Vorgaben liegt. Mehr...

 


 

Berechnungen von PROVIEH zeigen: Geflügelpest hat ihren Ursprung in der Geflügelwirtschaft

28.03.2017: PROVIEH hat eine Statistik erstellt. Auf Grundlage von Zahlen des Zentralverbandes der deutschen Geflügelwirtschaft und des Bundes Deutscher Rassegeflügelzüchter rechnen wir mit rund 8.000 gewerblichen und 180.000 privaten Haltungen. Das ergibt ein Verhältnis von 4 Prozent zu 96 Prozent. Mehr...

 


Pressemitteilung: Verpflichtende Haltungskennzeichnung auf solidem Fundament

Schluss mit halbfertigen und halbherzigen Tierschutzlabel-Vorschlägen! In den Tagen vor der Internationalen Grünen Woche ist es als Politiker schon fast schick das Wort „Haltungskennzeichnung“ in den Mund zu nehmen und diese vehement zu fordern. Viele Organisationen sind ebenfalls auf den Zug gesprungen, jedoch ohne konkrete Ausarbeitungen zu liefern. Mehr...

 


 

Initiative Tierwohl: Gründungsmitglied PROVIEH e.V. beendet die Zusammenarbeit

24.10.2016: Vom ursprünglich erarbeiteten Tierwohlkonzept blieb nach Gründung der Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung mbH (ITW) für PROVIEH am Ende zu wenig Tierschutz übrig. Mehr...

 


 

Dank neuer Erkenntnisse wird Haltung von Schweinen mit intaktem Ringelschwanz unwiderruflich zur Pflicht werden

18.10.2016: Die seit 2008 andauernde Kampagnenarbeit von PROVIEH trägt endlich Früchte. Das routinemäßige Kürzen des Ringelschwanzes von Saugferkeln wird unwiderruflich aufhören. Mehr...

 


 

"Initiative Tierwohl" - doch nur "Greenwashing"?

04.07.2016: Die Initiative Tierwohl wirbt erneut für mehr Tierwohl in deutschen Ställen. Doch selbst PROVIEH, einst Mitbegründer der Initiative, hat das Vertrauen verloren. Mehr...

 


 

Hofnahe Schlachtung statt Lebendtiertransporte

09.05.2016: Stellungnahme: PROVIEH spricht sich ausdrücklich für eine hofnahe, tiergerechte und stressfreie Schlachtung aus. Mehr...


 

Kaninchenleid in Europa - das europäische Parlament rüttelt auf

21.03.2016: Etwa 340 Millionen Kannichen werden jedes Jahr in Europa geschlachtet. Die Zustände in der Haltung sind schockierend. Nun hat das Europäische Parlament reagiert: Der Europaabgeordnete Stefan Eck wurde beauftragt einen "Initiativbericht" auszuarbeiten. Für den Tierschutz ist dieser Auftrag ein bahnbrechender Erfolg, denn damit wird der dringende Handlungsbedarf anerkannt. Mehr...

 


 

Tierschutzorganisationen fordern Haltungsverordnung für Milchkühen

Welttierschutzgesellschaft und PROVIEH legen Verordnungsentwurf für Milchkühe vor

9.12.2015: Die Tierschutzorganisationen PROVIEH - VgtM e.V. und Welttierschutzgesellschaft e.V. fordern vom Gesetzgeber, die Haltung von Milchkühen in Deutschland gesetzlich zu regeln. Mehr...

 


 

Der Tod reitet mit: Wie sich die Pelzfarmindustrie heimlich in die Pferdeszene schleicht

20.10.2015: Janne Meyer stellt das Pferd Cassio Melloni auf Turnieren  wie auch der Baltic Horse Show in Kiel  vor. Dieses wird ihr von der Firma PRO-FUR FARM EQUIPMENT zur Verfügung gestellt. Mehr...

 


 

Mahnmal im Kreuzfeuer verstummt

08.10.2015: In Alt Tellin betreibt Schweinebaron Adrianus Straathof Europas größte „Ferkelfabrik“ mit 10.500 Muttersauen. Diese „produzieren“ für ihn alljährlich eine viertel Million Ferkel. Anfang der Woche wurde direkt gegenüber dieser Anlage ein von der Bürgerinitiative "Rettet das Landleben" errichtetes Mahnmal bei Nacht und Nebel gestohlen. Mehr...

 


 

Qualvolle Geschäfte: Stutenblut lässt Sauen synchron abferkeln

29.09.2015: Seit 30 Jahren leiden tragende Stuten für mehr Schweinefleisch. Filmaufnahmen vom Tierschutzbund Zürich und der Animal Welfare Foundation auf „Stutenfarmen“ in Uruguay und Chile zeigen grausame Bilder und systematische Quälereien. Mehr...

 


 

PROVIEH hat die Lösung zur Kontrolle

22.07.2015: Es ist so einfach!

Eine kleine Anpassung beim Herkunftssicherungs- und Informationssystem für Tiere (HIT) könnte zahlreiche ungeborene Kälber vor dem qualvollen Erstickungstod bewahren. Mehr...

 


 

PROVIEH begrüßt Entscheidung zum Verbot trächtiger Rinder

Kiel, 16.07.2015: Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt scheint entschlossen, den Forderungen von PROVIEH zum Schutze von ungeborenen Kälbern nachzukommen. Eine bundesweite verpflichtende Regelung zur Schlachtung trächtiger Rinder wäre ein großer Erfolg für den Tierschutz. Mehr...

 


 

Zeit zum Umdenken

02.07.2015: Eigentlich sollte Europa durch den Wegfall der Milchquote „fit für den Weltmarkt“ werden. Leider scheint dieser Plan nicht aufzugehen. Nur drei Monate nach dem Wegfall der Milchquote als Regulierungsinstrument sinkt der ohnehin niedrige Milchpreis immer tiefer. Mehr...

 


 

PROVIEH fordert einen radikalen Ausstieg aus der Kleingruppenkäfighaltung bei Legehennen

11.06.2015: Die Bundesregierung will aus der Käfighaltung bei Legehennen (Kleingruppenhaltung) frühestens 2035 austeigen, die Bundesländer frühestens 2023. PROVIEH fordert jedoch ein Verbot dieser Haltungsform bereits vor 2020. Stefanie Pöpken, Fachreferentin bei PROVIEH, sagt dazu: „Welche Berechtigung gibt es, diese intelligenten und sozialen Vögel noch weitere zehn Jahre in diesen tierschutzwidrigen Haltungssystemen unterzubringen? Mehr...

 


 

München is(s)t artgerecht

21.05.2015: PROVIEH – VgtM e.V. als Bündnispartner der Initiative „Artgerechtes München“.

Im Presseclub München wurde am 19.05.2015 der Startschuss zur Initiative „Artgerechtes München“ bekannt gegeben. PROVIEH – VgtM e.V. und weitere 140 Mitstreiter besiegelten das Aktionsbündnis mit ihrer Unterschrift. Mehr...

 


 

PROVIEH goes Bayern

11.05.2015: Als Mitglied des "Runden Tisches Tierschutz Bayern" unterzeichnete PROVIEH - VgtM e.V. die gemeinsame Erklärung zur Verbesserung des Tierwohls in der bayerischen Landwirtschaft. Die Erklärung umfasst unter anderem Vereinbarungen zum Schwanzkupieren bei Ferkeln, der Schlachtung hochtragender Rinder, sowie Gesundheitsmonitoring. Mehr...

 


 

  • Eine Auswahl älterer Pressemeldungen finden Sie hier.