Tierschutzseminar erfolgreich gestartet

29.08.2011: Junge Menschen gehen mit dem Thema Nutztierschutz bewusst und sensibel um. Wenn sie Bilder aus der industriellen Intensivtierhaltung sehen, vergeht ihnen oft genug der Appetit auf Produkte aus dieser Tierhaltung. Sie wünschen sich stattdessen Produkte aus artgemäßer Tierhaltung oder überlegen, auf vegetarische oder gar vegane Kost umzustellen. Doch auch über den eigenen Tellerrand hinaus wollen sich viele junge Menschen aktiv für Nutztiere einsetzen, gemeinsame Aktionen planen und diese erfolgreich durchführen. Das Handwerkszeug hierzu bietet ihnen PROVIEH im Tierschutztraining-Seminar, das erstmals im August 2011 im Archepark Warder in Schleswig-Holstein stattfand.

Fünf junge Frauen im Alter zwischen 14 und 20 Jahren nahmen teil und verbrachten drei erlebnisreiche, lernintensive und spaßige Tage. Sie fanden im Archepark ideale Bedingungen, Fachwissen zur artgerechten Nutztierhaltung zu erwerben, kommunikative Fähigkeiten durch praktische Übungen zu stärken und eigene Aktionen zu planen. Zwischendurch hatten sie Gelegenheit, alle Nutztierrassen des Archeparks kennenzulernen. Zum Abschluss des Seminars erhielten die Teilnehmerinnen eine Urkunde, die sie berechtigt, eigene Seminare und Aktionen für Diese_Ferkel_brauchen_Fürsprecher_(c)PROVIEHPROVIEH durchführen und weitere Tierschutztrainerinnen ausbilden. Auch für die Gründung einer Jugend-Tierschutzgruppe erhielten sie im Seminar die nötigen Anregungen.

Die Teilnehmerinnen kamen aus den unterschiedlichsten Gründen in das Seminar.

Sandra lebt in Nachbarschaft zu einem konventionell wirtschaftenden Schweinebauern. Ihre eigene Vorstellung von einer artgemäßen Tierhaltung und die übliche Praxis in der intensiven Schweinemast ihres Nachbarn stimmen nicht überein. Doch als Jugendliche kann sie mit dem erfahrenen Landwirt nur schwer über Fragen der Tierhaltung diskutieren, ohne als unwissend abgefertigt zu werden oder ihn zu verärgern. Im Kurs lernten die jungen Frauen, mit solchen unangenehmen Situationen umzugehen und sie in Zukunft besser zu bewerkstelligen.

Imke wohnt auf dem extensiven Schweinezuchtbetrieb ihrer Eltern. Sie erlebt täglich in der eigenen Familie, wie sinnvoll und auch wie arbeitsintensiv die artgerechte Nutztierhaltung ist. Sie möchte ihr Wissen und ihre Erfahrungen an Jugendliche weitergeben. Durch das Seminar hat sie konkrete Anregungen dafür bekommen.

Lovis geht in der Stadt zur Schule. Sie suchte schon lange nach einer Möglichkeit, ihr Wissen über artgerechte Tierhaltung zu vertiefen und ihre Überzeugung auch an andere Jugendliche oder Kinder weiter zu geben. Das Seminar hat ihr die Grundlagen vermittelt, jetzt selbst Tierschutztrainerinnen auszubilden, damit diese lernen, mit Fachwissen zu überzeugen und in Diskussionen schlagfertig zu kontern.

Ronja findet besonders schrecklich, dass Tiere sich kaum gegen schlechte Behandlung durch Menschen wehren können, da sie ihre Rechte nicht selbst einfordern können und stattdessen krank werden und leiden. Ronja möchte sich für Tiere stark machen. Sie wünscht sich, dass viel mehr Menschen für ein besseres Leben von Nutztieren eintreten. Wie sie dieses Ziel erreichen kann, hat sie im Seminar gelernt.

Simone hat bereits ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) auf einem Archehof der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen (GEH) hinter sich. Im Seminar konnte sie ihr Fachwissen über artgerechte Tierhaltung noch weiter vertiefen und so ihren Wunsch bekräftigen, sich auch beruflich für Nutztiere einzusetzen. Sie möchte an der Universität Kassel in Witzenhausen ökologischen Landbau studieren und freut sich schon auf eine Zusammenarbeit mit dem PROVIEH-Fachreferat vor Ort.

So unterschiedlich die Hintergründe der frisch ausgebildeten Tierschutztrainerinnen auch sind, so ähnlich ist ihr Ziel: Sie wollen eine Möglichkeit finden, sich aktiv und effektiv für Nutztiere stark machen zu können. Ein herzliches Dankeschön von PROVIEH an die jungen Frauen für ihr Engagement. Wir wünschen ihnen viel Erfolg bei ihrem Einsatz für mehr Nutztierschutz und bei der Ausbildung weiterer Tierschutztrainerinnen oder auch Tierschutztrainern!

Maria Nielsen

 


 

Auch für Kinder!

PROVIEH will das Seminar auch inhaltlich abgestimmt für verschiedene Altersgruppen anbieten. Unabhängig vom Alter bitten wir um rechtzeitige Anmeldung.

Vor Ort aktiv!

PROVIEH- Mitglieder, die das Seminar selbst anbieten möchten, zum Beispiel auf dem eigenen Hof oder in einer Schulklasse, können sich Unterstützung aus der Bundesgeschäftsstelle holen. Wir organisieren gerne einen Kurs für „Multiplikatoren“.

Auch für Jungs!

Auch wenn im ersten Seminar nur junge Frauen teilnahmen, sind in kommenden Seminaren auch männliche Jugendliche herzlich willkommen.