Petition für EU-Vorschriften für den Schutz von Milchkühen

B&J_web_page10.12.2012: Mit der Kampagne „Supporting Better Dairy“ und der jetzt gestarteten Petition soll die EU-Kommission zur Vorlage eines Richtlinienvorschlages bewegt werden.

Für die Haltung von Milchkühen gibt es in der Europäischen Union (EU) immer noch keinen einheitlichen rechtlichen Rahmen. Das muss sich dringend ändern, denn es bestehen viele Missstände. Deshalb braucht Europa eine Richtlinie für den Schutz von Milchkühen. Dadurch könnte eine Verbesserung der Lebensbedingungen von Milchkühen in Europa erreicht werden, ohne dass Wettbewerbsverzerrungen für die Milchbauern entstehen.

Dies entspricht klar den Wünschen der Gesellschaft; denn laut einer Umfrage der Plattform „Supporting Better Dairy“ gaben 89 Prozent der Verbraucher an, dass sie für Regeln in der Milchviehhaltung sind. Gemeinsam mit unserer britischen Partnerorganisation Compassion in World Farming (CIWF) und einem Bündnis aus Tierschutzorganisationen und der Privatwirtschaft, unterstützt PROVIEH die  Petition durch die Bekanntmachung und Sammlung von Unterschriften in Deutschland. PROVIEH ruft zur Unterzeichnung auf. Mit Ihrer Unterstützung können wir es schaffen, dass die EU-Entscheidungsträger endlich Maßnahmen zum Schutz unserer Milchkühe ergreifen.

Anders als für Schweine, Hühner und Kälber gibt es nämlich bisher für die Milchviehhaltung keine spezifischen EU-Vorschriften. Dabei ist die Europäische Union mit ca. 23 Millionen Milchkühen der Welt größter Milchproduzent und trägt daher viel Verantwortung. Gern behaupten Vertreter der Agrarindustrie, die Tierschutzstandards seien hier viel höher als anderswo. Dabei stehen in anderen Ländern die Milchkühe auf der Weide, während man in Europa immer weniger Tiere draußen sieht. Reine Stallhaltung ist „modern“, denn sie spart Arbeitsaufwand und setzt die immer wertvoller werdenden Agrarflächen für andere Zwecke frei. Die Milchkühe leiden derweil aufgrund der einseitigen Überzüchtung auf hohe Milchleistung an vielen „Berufskrankheiten“ wie Euterentzündungen, Fruchtbarkeitsstörungen, Klauenerkrankungen und Lahmheit. Auch schlechte Haltungsbedingungen wie die noch immer weit verbreitete Anbindehaltung, Platzmangel und zu unbequeme Liegeflächen schränken das Wohlbefinden der Tiere ein. Zudem werden die Tiere im Kälberalter unbetäubt enthornt, damit sie gefahrlos auf engem Raum gehalten werden können - eine Tierquälerei gegen die sich PROVIEH ebenfalls engagiert einsetzt (siehe PROVIEH-Magazin 02/2012, „Schluss mit dem Enthornen“).

home_carousel_happy_cows_31

Um den Lebensstandard der in Europa lebenden Milchkühe nachhaltig zu verbessern, brauchen wir eine gemeinsame Regelung in der EU, auch weil die Haltungsvorschriften in den einzelnen Ländern stark voneinander abweichen. Die EU-Kommission plant jedoch bisher keinerlei neue Regelungen für besseren Nutztierschutz. Sie will sich laut der Tierschutzstrategie 2012 – 2015 vorerst nur auf die Umsetzung bestehender Gesetze konzentrieren (siehe PROVIEH-Magazin 01/2012, „Keine EU-Strategie für echten Tierschutz und gegen industrielle Massentierhaltung“). Dies ist angesichts der bestehenden Missstände in der europäischen Milchviehhaltung nicht akzeptabel. Bitte helfen deshalb auch Sie mit Ihrer Unterschrift für eine Regelung zur besseren Milchviehhaltung in der der EU.

Verena Stampe

Hier geht es zur Petition.


Video: "Milk: the sour truth" von Compassion in World Farming

Video: EU-Milchkuhrecherche