NRW und das Saarland führen die Tierschutz-Verbandsklage ein

Recht-und-Gesetz_476856_Thorben_Wengert_pixelio.deAm 19.06.2013 hat der nordrhein-westfälische Landtag die Einführung eines Verbandsklagerechtes für Tierschutzvereine beschlossen. PROVIEH begrüßt diesen "Meilenstein im Tierschutz" sehr. Die Möglichkeit einer Verbandsklage wird das bisherige Ungleichgewicht zwischen der wirtschaftlichen Nutzung von Tieren und dem Schutz ihrer Lebensbedürfnisse auf dem Rechtsweg ausgleichen helfen.

Auch das Saarland führt die Tierschutzverbandsklage ein                                  Foto: © Thorben Wengert / PIXELIO

Eine Woche, nachdem der Landtag in NRW ein Verbandsklagerecht beschlossen hat, hat nun auch das Saarland als drittes Bundesland die Möglichkeit einer Tierschutz-Verbandsklage eingeführt. Klageberechtigt sind gemeinnützige, anerkannte Tierschutzorganisationen, die unter anderem ihren Sitz im Saarland haben, oder bundesweit tätige Organisationen, die mindestens einen Teilsitz im Saarland haben. Mit dem gleichen Gesetz wurde ein ehrenamtlicher Landesbeauftragter für Tierschutz ins Leben gerufen, der vom Landtag für die Dauer einer Wahlperiode gewählt wird.

Schon seit 2007 gibt es in Bremen ein solches Klagerecht. Einige weitere Bundesländer diskutieren die Einführung eines Verbandsklagerechts auf Landesebene. PROVIEH begrüßt diesen Erfolg und wird sich auch weiterhin dafür einsetzen, dass dieser erfreuliche Prozess voranschreitet.

Ältere Artikel von PROVIEH zum Thema Verbandsklagerecht:

  • Verbandsklagerecht für Tierschützer – Anhörung vor dem Landtag in NRW (02.12.2011)  Mehr...
  • Ja zur Einführung der Tierschutz-Verbandsklage in Nordrhein-Westfalen (15.11.2011) Mehr...