Kentucky Fried Chicken will wachsen - Woher kommen die Hühner?

Woher kommen die ganzen Hühner und wie wurden sie gehalten?

Große Expansionspläne verfolgt derzeit Kentucky Fried Chicken (KFC). Die Geschäfte in Deutschland würden so gut laufen, dass in den nächsten fünf bis sieben Jahren zu den 163 bestehenden Filialen 337 hinzukommen sollen. Einnahmen von einer Milliarde Euro erhofft sich die Fast-Food Kette. Die Nachfrage nach Grillhähnchen sei stark angestiegen.

Intransparenz bei der Herkunft

Auf der Internetseite von KFC heißt es, dass nur natürlich gewachsenes Hühnchenfleisch und feinstes Hähnchenbrustfilet zum Einsatz kommen. Nur zu welchem Anteil es aus deutschen Betrieben stammt oder möglicherweise aus Indien und Brasilien importiert wird, erschließt sich dem interessierten Kunden nicht.

Steigende Nachfrage bedeutet (noch) mehr Tiere und (noch) mehr Ställe

Die steigende Nachfrage nach Hühnchenfleisch wird unweigerlich zu steigenden Tierzahlen und Neubauten von Geflügelmastställen führen. Dass die „natürlich“ gewachsenen Tiere in 35 Tagen ihr Schlachtgewicht erreichen müssen und dadurch mit erheblichen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben, scheint weder KFC noch dem KFC-Konsumenten zu kümmern. Gewinner sind wie immer die Geflügelkonzerne, Verlierer die Tiere.

PROVIEH e.V. hat KFC angeschrieben und um die Zusendung des Nachhaltigkeitsberichts sowie die Aufschlüsselung der Herkunftsländer gebeten.

 

Stefanie Pöpken

 

Spiegelonline vom 02.03.18

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/kentucky-fried-chicken-kfc-plant-deutschland-hunderte-neue-filialen-a-1196125.html