PROVIEH macht sich im EU-Parlament für Kaninchen stark

Gemeinsam mit weiteren Tierschutzorganisationen wird PROVIEH auf Einladung von Stefan Eck (Abgeordneter im EU-Parlament) am 21.06.2016 bei der Veranstaltung "End the Cage Age!" im Europäischen Parlament in Brüssel für die Kaninchen sprechen.

Mit einer Ausstellung wird aufgezeigt, dass eine EU-Gesetzgebung für Mastkaninchenhaltung und Kaninchenzuchtbetriebe sowie Spezies-spezifische Regeln für Transport und Schlachtung dringend erforderlich sind. Die EU-Abgeordneten werden über die bereits vorhandenen Gesetze für kommerzielle Kaninchenhaltung in einigen Mitgliedstaaten sowie über die derzeitigen Bedingungen in der Kaninchenhaltung informiert.


Wir hoffen durch diese gemeinsame Aktion mit Compassion in World Farming und Animal Equality Interesse zu wecken und die EU-Abgeordneten zu überzeugen, sich für ein Verbot der Käfighaltung einzusetzen.

Hintergrund:
Europaweit sterben jährlich mehr als 300 Millionen Kaninchen. Die meisten von ihnen werden in industriellen Großanlagen in Käfigsystemen ähnlich den ehemals üblichen Batteriekäfigen von Legehennen gehalten. (PROVIEH informierte: https://provieh.de/Kaninchenleid-in-Europa)

Trotz dieser hohen Tierzahlen steht auf EU-Ebene eine gesetzliche Regelung nach wie vor aus. Es gibt keinerlei verbindliche Vorgaben zu Bodenbeschaffenheit, Besatzdichte, Gruppengröße und Mindestfläche je Tier.

Ansprechpartnerin:
Kathrin Kofent
Tel.: 0431-24 82 8-16
E-Mail: kofent@provieh.de

Pressestelle:
PROVIEH e.V.
Küterstraße 7-9
24103 Kiel
provieh.de

Fotos: pixabay.de