PROVIEH Notfellchen Lasse hat jetzt seinen eigenen Blog

Hallo liebe Tier- und vor allem Pferdefreunde!

Viele von euch kennen mich bestimmt schon aus den PROVIEH Magazinen oder von dieser Homepage. Ich habe jetzt einen eigenen Blog! Meine neuesten Einträge findet ihr unter dem Button "Lasses Blog" in der rechten Spalte oder unten auf der Startseite, unter unserem PROVIEH Magazin.

 

Wie alles begann...

Ich bin Lasse, geboren als Wigor am 17.06.2013, im polnischen Radom. Meine Mutter heißt Werba. Ich wohnte mit ihr in einem kleinen dunklen Stall. Der Bauer kümmerte sich wenig um uns. Wir waren fast immer an einem Strick am Hals angebunden. Ich konnte nicht herumtoben. Deshalb verkümmerten meine Muskeln und ich wurde am ganzen Körper steif. Meine Hufe wuchsen schief, weil ich sie ja nicht ablaufen konnte. Die Luft im Stall war schlecht und im Winter bekamen meine Mama und ich Husten. Manchmal gab es viel Heu, manchmal gar keins. Oft hatte ich Magenschmerzen. Pferde müssen ja mindestens alle vier Stunden Futter bekommen, sonst übersäuert unser Magen. Da kaum Sonnenlicht durch die schmutzigen Stallfenster schien, konnte mein Körper kein Vitamin D bilden. Wir mussten in unseren Exkrementen stehen und schlafen. Mein Fell wurde stumpf und struppig, meine Lunge krank und meine Hufe vom Ammoniak brüchig.

Dann, in einer kalten Frühlingsnacht, zerrte mich der Bauer weg von meiner Mutter ins Freie. Zum ersten Mal war ich getrennt von ihr. Ich wurde von zwei Männern eine wackelige Holzrampe hinaufgeschoben und dann in einem Anhänger festgebunden. Ich hatte große Angst und wieherte nach meiner Mutter. Sie antwortet mir verzweifelt. Dann setzte sich der Anhänger schwankend in Bewegung und brachte mich auf den Pferdemarkt nach Skaryszew.

Dort wurde ich dann von Volker, Udo und Kathrin von PROVIEH entdeckt. Sie waren sehr lieb zu mir, brachten mich zu einem Anhänger und schoben mich sanft hinein. Dort wartete schon Rolka, ein bildhübsches Stutfohlen, auf mich. Sie leistete mir auf der Fahrt Gesellschaft und so musste ich nicht die ganze Zeit an meine Mutter denken. Wir bekamen ganz viel Heu und frisches Wasser und mit Rolka verging die Zeit wie im Fluge. Auch sie hatte eine nicht so schöne Kindheit und oft Bauchschmerzen. Aber ihr Bauer war ein sehr netter Mann und hatte sie gern. Deshalb war sie auch nicht so struppig wie ich und ihre Lunge war gesund.

Unser neues Zuhause wurde Hof Hörsten in Bosau. Zunächst wohnten wir ein paar Tage in einem großen Stall. Dort war so viel Platz, dass wir richtig darin herumtoben konnten. Leider war ja mein einer Huf viel zu lang gewachsen und mein Bein schmerzte sehr. So konnte ich anfangs meiner Freundin nur bei ihren Bocksprüngen zusehen. Dann kam der Tag an dem unser neuer Bauer Volker uns aus dem Stall führte. Das hatte mein alter Bauer nie gemacht. Hier gab es einen großen Platz mit einem Zaun drumrum. Der Boden war herrlich weich unter meinen Füßen und Sonne schien so wunderbar warm auf mein Fell. Und da wuchs etwas, was ich noch nie gesehen hatte in meinem Stall. Später verstand ich, dass es Gras war und wir es essen sollten. Von nun an verbrachten wir viele Stunden auf der Weide und die Sonne half meine Vitamin D-Speicher zu füllen. Mein Fell wurde weich und glänzte endlich wie das von Rolka, die unser Bauer Belle getauft hatte. Ich hieß nun übrigens Lasse, ein schöner Name, wie ich finde. Ach, und nachdem der Schmied meine Hufe korrigiert hatte, ließen auch endlich die Schmerzen in meinem Bein nach. Stellt euch vor, ich musste erst richtig wieder laufen lernen. Aber schon bald konnte ich mit Belle über die Weide galoppieren.

 

Lest gerne mehr dazu in den Artikeln zu mir und meiner Herzensfreundin Belle, die leider viel zu früh gehen musste.

Ich wuchs zu einem fröhlichen Junghengst heran und tollte mit meinen Kumpels über die ausgedehnten Weiden. Doch dann nach meiner - ohje - Kastration war alles anders. Herdenchef Robin wollte mich nicht mehr dulden und jagte mich immer wieder weg und drohte mir. Deshalb entschied sich Volker Kwade schweren Herzens mich in ein neues Zuhause zu geben. Alles über meinen Umzug erfahrt ihr in meinem Blog.