AKTUELLES 2008

PM-PROVIEH, 05.11.2008

 

Tierschutz-Verbandsklagerecht: Umsetzen statt aussitzen! mehr...

 


Ferkelkastration schon bald Vergangenheit?

17.10.2008
Die holländischen Niederlassungen der Discounter ALDI und LIDL haben sich entschlossen, ab 2009 komplett auf den Verkauf von Schweinefleisch unkastrierter Tiere umzusteigen. Das meldet die holländische Stiftung "Schweine in Not" und beruft sich dabei auf eigene, monatelange Verhandlungen mit den beiden Discountriesen. PROVIEH appelliert an die deutsche Nahrungsmittelindustrie, jetzt ebenfalls diesem positiven Beispiel zu folgen.

 

Doch noch kastrieren fast alle Schweinezüchter Deutschlands ihre Ferkel ohne jegliche Betäubung. Lediglich ein deutscher Erzeugerverband hat sich entschlossen, auf diese barbarische Praxis zu verzichten.

 

 

Andere Länder sind Deutschland weit voraus: In Australien und Neuseeland gibt es seit zehn Jahren eine unblutige Alternative, und auch Länder wie Großbritannien, Norwegen und die Schweiz verzichten auf die betäubungslose Kastration.

 

Mittlerweile haben sich zwar der Deutsche Bauernverband (DBV), der Verband der Fleischwirtschaft (VDF) und der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) am 29.09.2008 in einer gemeinsamen Erklärung dazu durchgerungen, "die Entwicklung eines alternativen Verfahrens zur traditionellen Kastrationsmethode, das in Deutschland flächendeckend angewendet werden kann, zu beschleunigen". Einen verbindlichen Zeitplan dafür bleiben sie aber schuldig.

 

Auch die von DBV, VDF und HDE bis auf weiteres vorgeschlagene Behandlung der Ferkel mit schmerzstillenden Mitteln bei der Kastration erscheint PROVIEH unzureichend und in der Praxis kaum zu kontrollieren. Sie kann das Problem bestenfalls lindern, aber nicht lösen. Wissenschaftliche Studien belegen, dass auch die Kastration unter Betäubung und Schmerzbehandlung für die Ferkel noch mehrere Tage nach dem Eingriff mit erheblichen Schmerzen und Stress verbunden bleibt. Dagegen hat die Mast unkastrierter männlicher Schweine sogar Vorteile gegenüber der Kastratenmast. PROVIEH fordert daher, einen entscheidenden Schritt weiter zu gehen, die Kastration als überflüssig anzuerkennen und ganz abzuschaffen.

 

Mehr zur gemeinsamen Kampagne von PROVIEH und seiner niederländischen Partnerorganisation Wakker Dier lesen Sie hier.

 


Warum kastriert man Ferkel überhaupt?

Die Fakten zum Wie und Warum der Ferkelkastration finden Sie in unserem Faktenblatt .

 


Und wo bekomme ich Fleisch von "glücklichen" Schweinen?

Der NEULAND-Verband kastriert seine Ferkel ab sofort mit Betäubung und anschließender Schmerzbehandlung mehr

 


Hat das Fernsehen schon über diesen Skandal berichtet?

Ja, unlängst haben zum Beispiel der Hessische Rundfunk und TierTV das Thema Betäubungslose Kastration behandelt. Zu den Videos der Sendungen kommen Sie hier. mehr


PROVIEH Stichworte: 

oldmenu: