Nachhaltiger Konsum ist tierfreundlich

Einkaufsführer preist artgerechte Nutztierhaltung auf Biohöfen

Nachhaltig konsumieren und leben ist heute schon möglich und, wenn man richtig rechnet, spart man sogar Geld", sagt Marlehn Thieme vom Rat für Nachhaltige Entwicklung. Wie das geht, zeigt eine neue Broschüre mit dem Titel "Der Nachhaltige Warenkorb aktuell".

Sie wurde von der imug Beratungsgesellschaft in Hannover erarbeitet und nun online zur Diskussion gestellt. Unter www.nachhaltiger-warenkorb.de können Sie bis zum 27. Februar 2009 Anregungen und Kritik einbringen.

Dieser Einkaufsführer ist dazu gedacht, die Diskussion unter Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmern sowie mit Politikern und Experten anzuregen. Nach Beendigung dieses Diskussionsprozesses will der Rat für Nachhaltige Entwicklung im Sommer 2009 eine überarbeitete Fassung des "Nachhaltigen Warenkorbs" herausgeben. "Nachhaltig leben heißt nicht kompliziert leben. Bewusster Konsum bedeutet mehr Lebensqualität", so Thieme.

Aber was ist eigentlich diese überall viel beschworene Nachhaltigkeit? Nachhaltige Entwicklung heißt, Umweltgesichtspunkte gleichberechtigt mit sozialen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu berücksichtigen. Zukunftsfähig wirtschaften bedeutet also: Wir müssen unseren Kindern ein intaktes ökologisches, soziales und ökonomisches Umfeld hinterlassen. Und die Art, wie wir konsumieren, spielt dabei eine entscheidende Rolle.

So verweist der Einkaufsführer unter der Rubrik Lebensmittel unter anderem darauf, dass zu einer gesunden Ernährung vor allem reichlich pflanzliche Lebensmittel und nur mäßig tierische Erzeugnisse gehören; zudem verweist die Broschüre auf die Vorteile des Verzehrs von Bioprodukten, auch weil dort keine Gentechnik zum Einsatz kommt und die Nutztiere auf Biohöfen artgerecht gehalten werden.

Zur Broschüre kommen Sie hier.

08.01.2009 - Sabine Ohm, Büro Brüssel

 

PROVIEH Stichworte: 

oldmenu: