Presseessen "Echte Kerle statt Kastraten"


22.10.2010: Männliche Mastschweine können ohne die qualvolle Kastration aufgezogen werden. Wie schmackhaft das Fleisch "echter Kerle" ist, davon durften sich Medienvertreter am Donnerstag, dem 21.10.2010 im Szenerestaurant "Gastraum 4 Experiment" in Hamburg auf St. Pauli selbst überzeugen.

Der Gastraum und sein Team sind weit über Hamburgs Grenzen als ehrlich, wild und unkonventionell bekannt. "Ganze Tiere!" und das am liebsten aus artgemäßer tiergerechter Biohaltung, so lautet die Philosophie der jungen Köche auf St. Pauli. Für PROVIEH machten sie eine Ausnahme, denn das Fleisch, was den Gästen der Nutztierschützer am 21.10.2010 aufgetischt wurde, stammte aus konventioneller Schweinemast. Mit einem entscheidenden Unterschied: Die schmerzhafte Kastration blieb den männlichen Jungschweinen erspart. Sie durften als echte Kerle aufwachsen.

Die Köche Raik Holst, Thorsten Schmidt und Juergen Zimmerstaedt waren selbst schon gespannt auf den Moment, als das Schweinefleisch in ihrer Küche in die Pfanne kam. Bislang nämlich hat die Angst vor dem sogenannten "Ebergeruch" einige Handelsketten noch davon abgehalten, tierschutzgerechtes Fleisch unkastrierter echter Kerle frisch zu vermarkten. Zu groß ist die Sorge, es könne beim Kunden mit Naserümpfen angenommen werden. Nun konnten sie sich selbst davon überzeugen: Diese Sorge ist unbegründet und dem Verzicht auf die Ferkelkastration steht nichts mehr im Weg.

Keiner kann das besser erläutern als die Pioniere bei der Mast echter Kerle. Frau Dr. Oetjen und Dr. Otto von der niedersächsischen Erzeugergemeinschaft "Böseler Goldschmaus" arbeiten seit Beginn der Anti-Kastrationskampagne von PROVIEH eng mit den Nutztierschützern zusammen. Sie haben ein Tierschutzprogramm ins Leben gerufen und etliche ihrer Bauern vom Verzicht auf die Kastration überzeugt. Mittlerweile werden bei Goldschmaus fast 10 % der männlichen Mastschweine als echte Kerle aufgezogen, geschlachtet und erfolgreich auf eventuelle Geruchsabweichungen getestet. Ihr Fleisch landete beim Presseessen von PROVIEH auf dem Teller. Denn es ist an der Zeit, auch die letzten Zauderer in der Lebensmittelbranche zu überzeugen: "Echte Kerle statt Kastraten" kommen beim Kunden an. Mehr Tierschutz ist machbar - man muss es nur wollen.

Stefan Johnigk, Geschäftsführer PROVIEH