Mc Donald’s hält Wort: Schluss mit "Kastratenburgern"!

05.11.2010: Der Fastfoodriese verpflichtet seine Zulieferer, ganz auf Kastratenfleisch zu verzichten. Auf eine Kampagne von PROVIEH hin hatte das Unternehmen bereits am 29.07.2009 angekündigt, sein Schweinefleisch ab dem 01.01.2011 nur noch von Betrieben zu beziehen, auf denen keine Ferkel mehr kastriert werden.

"Nun müssen die anderen Unternehmen nachziehen, ob sie wollen oder nicht.", so der Vorsitzende von PROVIEH, Prof. Dr. Sievert Lorenzen. Mc Donald’s droht Lieferanten von Kastratenfleisch mit Auslistung, falls sie nicht fristgerecht auf eine kastrationsfreie Schweinemast umstellen.

Mit Erfolg und ohne Beschwerden verwendet das Unternehmen seit Anfang 2010 versuchsweise das Fleisch von unkastrierten männlichen Schweinen (Jungebern) für seine Schweinefleischprodukte im gesamten Bundesgebiet. McDonald’s Fleischlieferant ESCA Food Solutions verpflichtet jetzt alle seine Zulieferer verbindlich, ab dem 01. Januar 2011 zu gleichen Teilen das Fleisch von Jungebern und von weiblichen Schweinen anzuliefern.

"PROVIEH erwartet ein offenes Bekenntnis aller Fleischverarbeiter und des Lebensmitteleinzelhandels zum Verzicht auf die Ferkelkastration. Am 01.01.2011 läuft die Schonfrist ab.", kündigt Lorenzen weitere Kampagnenschritte an.

Der Nutztierschutz-Fachverband PROVIEH setzt sich EU-weit seit 2008 für eine kastrationsfreie Schweinemast ein. Weit über 20 Millionen männlichen Ferkeln pro Jahr werden allein in Deutschland bei vollem Schmerzempfinden und ohne Betäubung die Hoden abgeschnitten.

05.11.2010

Pressestelle
PROVIEH – VgtM e.V.
Küterstraße 7-9
24103 Kiel
Tel. 0431. 24 82 80, provieh.de, info@provieh.de

PROVIEH Stichworte: 

Leseberechtigung: