Öffentlicher Beitrag

Perlen für die Säue

Drecksau? Armes Schwein? Glücksschwein? Schnitzel? Wurst? Speck? Sowohl im menschlichen Sprachgebrauch als auch auf unseren Tellern sind Schweine allgegenwärtig. Das Schimpfwort „Dreckschwein“ hält sich hartnäckig, aber es wird den sauberen und intelligenten Tieren nicht gerecht. Im Gegenteil.

"Echte Kerle statt Kastraten"

Kampagnenübersicht Ferkelkastration

Jahrzehntelang war es übliche Praxis, männlichen Ferkeln bei vollem Bewusstsein und ohne Schmerzausschaltung die Hoden zu entfernen. Die Kastration von männlichen Ferkeln verhindert, dass die Tiere mit Eintritt in die Pubertät Stoffe bilden, die den Fleischgeruch beim Erhitzen negativ beeinflussen. Ab 2019 ist nun die Kastration ohne Schmerzausschaltung gesetzlich verboten.

Eine für Alle - Interview mit der Schäferin Ruth Häckh

Ruth Häckh, geboren 1962 in Heidenheim, ist in einer Schäferfamilie aufgewachsen. Nach dem Abitur machte sie eine Lehre im elterlichen Betrieb, legte 1991 ihre Meisterprüfung als Schäferin ab und arbeitete auf Farmen in Australien und Neuseeland. Seit 1989 führt sie ihre eigene Schäferei. Die Bioland-Schäferin tauscht sich als Vertreterin der deutschen Berufsschäfer mit Schäfern aus der ganzen Welt aus.

 

Eine für Alle - Interview mit der Schäferin Ruth Häckh

Ruth Häckh, geboren 1962 in Heidenheim, ist in einer Schäferfamilie aufgewachsen. Nach dem Abitur machte sie eine Lehre im elterlichen Betrieb, legte 1991 ihre Meisterprüfung als Schäferin ab und arbeitete auf Farmen in Australien und Neuseeland. Seit 1989 führt sie ihre eigene Schäferei. Die Bioland-Schäferin tauscht sich als Vertreterin der deutschen Berufsschäfer mit Schäfern aus der ganzen Welt aus.

Pferdewohl und Pferdeleid - was Pferdefreunde wissen sollten

Das Pferdeland Schleswig-Holstein soll aufgeweckt werden und in Sachen Pferd hoffentlich bald mit gutem Beispiel voran gehen. Auf Initiative von PROVIEH wurde bereits 2017 im Tierschutzbeirat Schleswig-Holstein das Thema Pferde angefasst. Festzustellen ist, dass sowohl in der Pferdehaltung als auch im Pferdesport und im täglichen Umgang Tierwohl und -leid häufig sehr dicht beieinander liegen. Dringender Handlungsbedarf wurde gesehen. 

Pferdewohl und Pferdeleid

Das Pferdeland Schleswig-Holstein soll aufgeweckt werden und in Sachen Pferd hoffentlich bald mit gutem Beispiel voran gehen. Auf Initiative von PROVIEH wurde bereits 2017 im Tierschutzbeirat Schleswig-Holstein das Thema Pferde angefasst. Festzustellen ist, dass sowohl in der Pferdehaltung als auch im Pferdesport und im täglichen Umgang Tierwohl und -leid häufig sehr dicht beieinander liegen. Dringender Handlungsbedarf wurde gesehen. 

Pferdewohl und Pferdeleid

Das Pferdeland Schleswig-Holstein soll aufgeweckt werden und in Sachen Pferd hoffentlich bald mit gutem Beispiel voran gehen. Auf Initiative von PROVIEH wurde bereits 2017 im Tierschutzbeirat Schleswig-Holstein das Thema Pferde angefasst. Festzustellen ist, dass sowohl in der Pferdehaltung als auch im Pferdesport und im täglichen Umgang Tierwohl und -leid häufig sehr dicht beieinander liegen. Dringender Handlungsbedarf wurde gesehen. 

Pferdewohl und Pferdeleid

Das Pferdeland Schleswig-Holstein soll aufgeweckt werden und in Sachen Pferd hoffentlich bald mit gutem Beispiel voran gehen. Auf Initiative von PROVIEH wurde bereits 2017 im Tierschutzbeirat Schleswig-Holstein das Thema Pferde angefasst. Festzustellen ist, dass sowohl in der Pferdehaltung als auch im Pferdesport und im täglichen Umgang Tierwohl und -leid häufig sehr dicht beieinander liegen. Dringender Handlungsbedarf wurde gesehen. 

Tierschutzland Deutschland? Wenn Wirtschaftlichkeit über ethische Vernunft siegt 


Pressemitteilung

13.06.2019: Jährlich werden um die 45 Millionen männliche Bruderküken der Legehennen direkt nach dem Schlupf getötet. Diese Praxis wird damit begründet, dass es unwirtschaftlich sei, die männlichen Tiere aufzuziehen und als Masthühner zu vermarkten. Das Fleisch fände beim Verbraucher keinen Absatz.

Seiten