Legehennen

Schnabelkürzen? Schluss damit!

Mit Laser amputierte Kükenschnabel (c) Melanie Nolte21.11.2011: Küken von Legehennen, Mastputen und Moschusenten die Schnabelspitze zu amputieren ist eine besonders barbarische Form der Tierquälerei. Dennoch wird es von den Behörden immer noch geduldet und ist in zahllosen Betrieben der Intensiv-Geflügelhaltung in Deutschland übliche Praxis. PROVIEH will das ändern.

Gemeinsam gegen das Schnabelkürzen

Kupierter_Hennenschnabel_JohnigkElvira wird gemobbt. Ihre Kolleginnen hacken auf ihr herum, wohin sie auch flüchtet. Nirgends findet sie Ruhe. Elvira ist eine Legehenne und lebt mit tausenden Artgenossinnen dicht gedrängt in einem Stall. Mobbing ist für Menschen und für Hühner eine Qual. Doch unter Hühnern ist „Mobbing“ – anders als beim Menschen – kein bloßer Ausdruck von Gemeinheit. Es wird vor allem durch Stress ausgelöst und ist eine ernste Verhaltensstörung.

Einigkeit macht käfigfrei

25.02.2011: Die deutsche Tierschutz-bewegung in einer Vielzahl von Organisationen aktiv. Wie wertvoll eine koordinierte Zusammenarbeit dieser Verbände sein kann, beweisen erneut die jüngsten Zahlen des Statistischen Bundesamtes vom 22.02.2011: In nur vier Jahren sank die Anzahl der Käfighennen in Deutschland von über 22 Millionen auf unter 5 Millionen. Das ist ein großartiger Erfolg für die Tierschutzbewegung und das Bündnis „Deutschland wird käfigfrei“. Doch der Weg dahin war lang und ist noch längst nicht zu Ende.

Wiesenhof: Hygienemängel und Tier-Amputationen

02.05.2011: Egal ob Hühner misshandelt werden oder ob katastrophale hygienische Zustände in den Schlachtbetrieben herrschen – Wiesenhof ist regelmäßig in den Schlagzeilen. Der Wiesenhof-Betrieb in Möckern schlachtet täglich 130.000 Hähnchen. 60.000 Tiere werden zu Hähnchenteilen zerlegt und zu Tierkühlfleisch verarbeitet. Das sind 40 Millionen Hähnchen im Jahr. Das Fleisch, vor allem die Filets, werden vorwiegend nach England, Schweden und in die Schweiz exportiert.

Gentechnikfreie Eier - Greenpeace stellt Supermarkt-Ranking vor

19.04.2011: Pünktlich zum Osterfest hat die Umweltorganisation Greenpeace ein Supermarkt-Ranking für Eier veröffentlicht. Dabei wurde untersucht, wie viele Eier ohne Gentechnik im Tierfutter erzeugt wurden. Die Organisation kam zu dem Ergebnis, dass ein Großteil der befragten Ketten (darunter Aldi, Lidl, Real, Rewe, Penny, Netto und Edeka) noch immer Eier von Legehennen anbieten, die aus der Fütterung mit gentechnisch veränderten Pflanzen stammen. Nur 20-30 Prozent der im Handel erhältlichen Eier sind gentechnikfrei. Nur bei speziell gekennzeichneten Eiern sowie Eiern aus biologischer Haltung könne der Kunde sicher sein, dass keine Gentechnik im Futter verwendet wurde.

Ankündigungsministerin Aigner: Doch kein Aus für die Kleingruppenhaltung?

Legehennenbatterie_035-deutsches_Tierschutzbuero 07.04.2011: Mit der Ankündigung ihres Tierschutzpakets im Februar 2011 brüskierte Landwirtschaftsministerin Aigner die Käfigeierbarone, den Deutschen Bauernverband und Mitglieder der Union. Sie protestierten sofort heftig gegen den Beschluss der Ministerin – offenbar leider mit Erfolg. Inzwischen ist das ursprünglich geplante Verbot der Käfighaltung von Legehennen wieder vom Tisch.

Eine traurige Begegnung

Es war früh am Morgen. In den Hühnerstall fiel das erste fahle Licht. Puttelchen saß auf ihrer Stange und riss erschrocken die Augen auf. Da war er wieder gewesen, der schreckliche Alptraum. Sie hatte in dem kleinen Drahtkäfig gehockt und in die trüben hoffnungslosen Augen ihrer Mitgefangenen gesehen. Wie froh war sie nun, dass es nur ein Traum war. Neben ihr auf der Hühnerstange saßen zwei wunderschöne Hennen. Sie gehörten zu der Rasse der Ostfriesischen Möwen.

Luigis Geschichte

Puttelchen schläft, ihre Küken liegen verstreut um sie herum. Die Kleinen sind jetzt schon acht Wochen alt und damit fast selbstständig. Puttelchen schläft auf einer blau gestrichenen alten Gartenbank und die Sonne wärmt sanft ihr Gefieder. Auf einmal wird sie von einem leisen Geräusch geweckt. Es ist Luigi, der sich neben sie setzt. Sein prächtiges buntes Gefieder glänzt wie gelackt. „Luigi Du bist der schönste Hahn auf der Welt „ sagt Puttelchen und sieht ihn liebevoll an. Sie ist am Ziel.

Puttelchen wird Mutter

„Wie gefällt dir diese Stelle?“ Hoffnungsvoll schaute Luigi, der stolze Hahn, die kleine Henne an. Er hatte ihr nun schon etliche Nistplätze gezeigt, aber  Puttelchen war sehr wählerisch und hatte immer wieder abgelehnt. Diese Mal aber leuchteten ihre Augen auf. „Das ist genau die richtige Stelle, Luigi. Hier werde ich meine Eier ausbrüten.“

Gemeinsam sind auch die Schwachen stark

Endlich war der lange kalte Winter vorüber. Es war sehr früh am Morgen. Puttelchen  erlebte zum ersten Mal das Erwachen der Natur. Die Luft duftete nach Frühling. Überall sprossen die zartgrünen Spitzen der ersten Frühlingsblumen aus der schwarzen Erde. Draußen war es noch dämmerig, als Luigi, der kühne Hahn, und seine Hühnerschar sich zu einem kleinen Wäldchen aufmachten, um frisches Gras, würzige Kräuter und fette Regenwürmer  zu suchen.

Seiten