Pelztiere

Winter 2015/16: Neue Pelzgeneration in den Startlöchern

13.07.2015: Sommer, Sonne, Sonnenschein. Der Urlaub ans Meer oder in die Berge steht bevor. Kaum jemand macht sich jetzt schon Gedanken über den anstehenden Winter. Eins ist gewiss – der Winter kommt und bringt wieder neue Modetrends mit sich. Letztes Jahr waren es Pelzkragen an Jacken und Mützen mit Fellbommel. Dieses Jahr wird dem Verbraucher sicherlich auch wieder ein Potpourri an kleinen Echtfellaccessoires und -elementen an den Kleidungsstücken  geboten.

Aufstand der Pelzindustrie – oder Wie ein Gesetz das Ende der deutschen Nerzfarmen einläutet

04.04.2012: Teure Pelze haben seit Jahren Konjunktur. In vielen Ländern Europas, allen voran Dänemark, sind Pelzfarmen ein profitabler Wirtschaftszweig. Verarbeitet werden die Felle von Iltis, Fuchs, Marderhund, Sumpfbiber, Chinchilla, Nutria, Zobel und Nerz. Für einen Nerzmantel müssen 40 bis 60 Nerze sterben. In Deutschland wurden 2011 rund 400.000 Felle verarbeitet. Seit Dezember muss nun ein erwachsenes Pelztier mindestens einen Quadratmeter Platz haben und der Käfig eine Grundfläche von drei Quadratmetern aufweisen. Ab 2017 sieht das Gesetz auch ein Schwimmbecken im Nerzgehege vor.

Bundesminister Horst Seehofer unterzeichnet Verordnungsentwurf zur Pelztierhaltung

  • Der Bundesrat hat den vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz erstellten Verordnungsentwurf zur Pelztierhaltung nun verabschiedet. Bundesminister Horst Seehofer hat die Verordnung am 30. November 2006 unterzeichnet.
  • Für kommerziell gehaltene Nerze, Iltisse, Füchse, Marderhunde, Sumpfbiber und Chinchillas gelten damit zukünftig erstmals konkrete Haltungsanforderungen.

Der Handel mit Katzen- und Hundefellen soll EU-weit verboten werden

20.11.2006: Die EU-Kommission legte am Montag einen Entwurf für eine Verordnung vor, die Herstellung, Vermarktung sowie Ein- und Ausfuhr solcher Felle untersagt.

Katzen- und Hundefelle würden aus China und anderen Drittländern in die EU gebracht und in der Regel als synthetische Pelze oder Fell anderer Tiere ausgegeben, erklärte Verbraucherschutzkommissar Markos Kyprianou in Brüssel. Außer an Kleidungsstücken sei Katzen- und Hundefell auch schon bei Stofftieren festgestellt worden.

Das EU-Parlament hat sich für ein Import- und Handelsverbot von Hunde- und Katzenfellen in der gesamten EU ausgesprochen.

Eine Ausnahmegenehmigung, wie von der EU-Kommission vorgesehen, lehnten die Abgeordneten ab. Die EU-Kommission wollte den Import von Fellen erlauben, die von Tieren stammen, die nicht zum Zweck der Pelzgewinnung gehalten wurden. Damit wäre dem Missbrauch Tür und Tor geöffnet worden.

 

EU-Parlament und europäischer Rat diskutieren Importverbot für Katzen- und Hundefelle

07.03.2007: Die von der europäischen Kommission vorgeschlagene Verordnung, die Ein- und Ausfuhr sowie den Handel mit Hunden- und Katzenfellen europaweit zu verbieten, wird derzeit durch das EU-Parlament und den EU-Rat geprüft.
Sowohl Parlament als auch Rat begrüßen den Verordnungsentwurf grundsätzlich.

EU-Parlament und europäischer Rat diskutieren Importverbot für Katzen- und Hundefelle

07.03.2007: Die von der europäischen Kommission vorgeschlagene Verordnung, die Ein- und Ausfuhr sowie den Handel mit Hunden- und Katzenfellen europaweit zu verbieten, wird derzeit durch das EU-Parlament und den EU-Rat geprüft.
Sowohl Parlament als auch Rat begrüßen den Verordnungsentwurf grundsätzlich.

PROVIEH Stichworte: