Unterrichtsmaterialien

Der erste Ausflug

Es war ein strahlend schöner Tag im Mai. Die Luft hatte sich zwischen Kälte und Wärme noch nicht Stefan_Vater_20P1020425ganz entschieden. Ein feiner Blütenduft zog durch Gärten und Felder. Es wurde täglich sonniger und wärmer und alle Tiere auf dem Hof genossen das schöne Wetter. Viele stolze Mütter führten ihren Nachwuchs in die wieder erwachte Natur.

Für viele Tiere ist der Winter kein Problem

Wenn es immer kälter wird und die Bäume und Sträucher ihr Laub abwerfen – ja dann ist sie da, die kalte nahrungsarme Winterzeit. Die Menschen haben sich auf die Zeit des Mangels und der Kälte eingestellt. Wir haben Häuser, in denen Heizungen für eine angenehme Raumtemperatur sorgen, und wenn`s nach draußen gehen soll, ziehen wir warme Mäntel, Jacken, Stiefel, Mützen und Handschuhe an. Unsere Kühlschränke und Speisekammern sind gefüllt, und der nächste Supermarkt ist meist auch nicht weit entfernt.

Gefahr am Himmel

Hoch oben am Himmel zieht ein Habicht seine Bahn. Der Greifvogel ist sehr hungrig und hält Ausschau nach einer Mahlzeit. Unten auf der Wiese grasen Puttelchen und eine kleine Hühnerschar. Sie sind eifrig damit beschäftigt, kurze Gräser und Insekten auf zu picken. Noch ahnen die Hühner nichts von der Gefahr, die hoch über ihnen auf sie lauert. Die anderen Hühner scharren im angrenzenden Wäldchen. Der kleine Araucanerhahn Unkas nähert sich der Wiese und erstarrt.

Molly

Halb flatternd halb laufend erreichte Puttelchen den Hühnerstall. Sie hatte sich verspätet und die Tür zum Stall war schon verschlossen. Was nun? Schnell lief sie zum Pferdestall, schlüpfte durch das Katzenloch und stand vor der Box des kleinen Shetlandponys Molly.“Hallo Molly, darf ich bei dir schlafen?“fragte sie.

Fleisch essen ja oder nein? Was sagen Kids dazu?

GEOlino_20Heft_2001-2011Nicht nur die Erwachsenen, sondern auch die Kinder beschäftigt die Frage, ob man Fleisch essen darf oder nicht. Das Kindermagazin GEOlino richtet sich an Kinder zwischen acht und vierzehn Jahren. In der Januarausgabe 2011 wurde die Frage gestellt, ob wir Menschen komplett auf Fleisch verzichten sollten. Die über 1.000 Zuschriften zeigen deutlich, dass sich auch unsere Kinder intensiv mit dieser Frage beschäftigen. Das Ergebnis der Umfrage ist ein Kompromiss: Die meisten Kinder wollen keine Vegetarier werden, aber sie sind dafür, weniger Fleisch zu essen - und wenn, dann Bio-Fleisch.

Eine traurige Begegnung

Es war früh am Morgen. In den Hühnerstall fiel das erste fahle Licht. Puttelchen saß auf ihrer Stange und riss erschrocken die Augen auf. Da war er wieder gewesen, der schreckliche Alptraum. Sie hatte in dem kleinen Drahtkäfig gehockt und in die trüben hoffnungslosen Augen ihrer Mitgefangenen gesehen. Wie froh war sie nun, dass es nur ein Traum war. Neben ihr auf der Hühnerstange saßen zwei wunderschöne Hennen. Sie gehörten zu der Rasse der Ostfriesischen Möwen.

Luigis Geschichte

Puttelchen schläft, ihre Küken liegen verstreut um sie herum. Die Kleinen sind jetzt schon acht Wochen alt und damit fast selbstständig. Puttelchen schläft auf einer blau gestrichenen alten Gartenbank und die Sonne wärmt sanft ihr Gefieder. Auf einmal wird sie von einem leisen Geräusch geweckt. Es ist Luigi, der sich neben sie setzt. Sein prächtiges buntes Gefieder glänzt wie gelackt. „Luigi Du bist der schönste Hahn auf der Welt „ sagt Puttelchen und sieht ihn liebevoll an. Sie ist am Ziel.

Puttelchen wird Mutter

„Wie gefällt dir diese Stelle?“ Hoffnungsvoll schaute Luigi, der stolze Hahn, die kleine Henne an. Er hatte ihr nun schon etliche Nistplätze gezeigt, aber  Puttelchen war sehr wählerisch und hatte immer wieder abgelehnt. Diese Mal aber leuchteten ihre Augen auf. „Das ist genau die richtige Stelle, Luigi. Hier werde ich meine Eier ausbrüten.“

Gemeinsam sind auch die Schwachen stark

Endlich war der lange kalte Winter vorüber. Es war sehr früh am Morgen. Puttelchen  erlebte zum ersten Mal das Erwachen der Natur. Die Luft duftete nach Frühling. Überall sprossen die zartgrünen Spitzen der ersten Frühlingsblumen aus der schwarzen Erde. Draußen war es noch dämmerig, als Luigi, der kühne Hahn, und seine Hühnerschar sich zu einem kleinen Wäldchen aufmachten, um frisches Gras, würzige Kräuter und fette Regenwürmer  zu suchen.

Puttelchens neues Hühnerleben

Nach ihrer geglückten Flucht aus der entsetzlichen Legebatterie war Puttelchen nur erschöpft und müde. Sie schlief fast die ganze Zeit in einem weichen Nest aus Heu und Stroh. Mehrmals am Tag kam eine liebevolle Frau: Sanfte Händen streichelten ihr zerrupftes Gefieder und eine Stimme redete beruhigend auf sie ein. Die Frau brachte ihr köstliches Essen wie süßes eingeweichtes Brot, zerquetschten Mais, Weizenkörner und kleingehackte würzige Kräuter. Immer stand ein Napf mit kühlem, sauberem Wasser für sie bereit. Zum ersten Mal in ihrem Leben lernte die kleine Henne das Gefühl von Liebe, Geborgenheit und Sicherheit kennen.

"Farmland": EU-Onlinespiel zum Thema Nutztierschutz

Um Kindern bewusst zu machen, wie wichtig ein respektvoller und artgerechter Umgang mit Nutztieren ist, hat die Kommission am 12. November 2008 die Website "Farmland" gestartet.

Diese Seite soll der heranwachsenden Generation den Nutztierschutz spielerisch näher bringen:

PROVIEH Stichworte: