Aktionen

Hühnerhaltung einmal anders

Sie können schöne weiche schneeweiße, braune oder bunte Stoffhühner bei PROVIEH bestellen – zu Demonstrationszwecken oder zum Kuscheln. Das Schnittmuster für die Hühner wurde uns freundlicherweise von der Bürgerinitiative Norden zur Verfügung gestellt. Und nicht nur das: Gleich eine ganze Hühnerschar selbstgenähter Stoffhühner durfte PROVIEH für Einsatzzwecke behalten.

Bauer hält Hof

Liebe Interessierte an einer neuen Agrarpolitik,

Höfesterben, Lebensmittelskandale, Welthunger, Spekulation mit Acker und Lebensmitteln, Überdüngung, Agrarindustrie, Gentechnik, patentierte Schweine und Monokultur auf den Feldern – ist das die Landwirtschaft, die wir unter anderem mit unseren Steuergeldern fördern wollen?

Die Fleischfrage

01.11.2011: Der  Fleischkonsum wächst weltweit. Innerhalb der letzten 30 Jahre hat sich die weltweite Fleischproduktion fast verdreifacht: Von knapp über 100 Millionen Tonnen auf fast 300 Millionen Tonnen pro Jahr. Und der Appetit nimmt kein Ende. Der Pro-Kopf-Verbrauch von Fleisch liegt in Deutschland etwa bei 60 kg im Jahr.

Architekturwettbewerb „Bauernhöfe artgerecht beleben“

BauernhofWer einen modernen landwirtschaftlichen Betrieb besucht, bekommt nur in den seltensten Fällen noch einen klassischen „Bauernhof“ zu sehen. Funktionalität und Kosteneffizienz stehen bei der Architektur im Vordergrund. Die angeborenen Lebensbedürfnisse von Schweinen, Rindern oder Nutzvögeln werden den Produktionsbedingungen untergeordnet, oft mit fatalen Auswirkungen auf das Wohlergehen der Tiere. Und wer als Besucher einen Blick in die Tierställe werfen will, steht allzu häufig vor verschlossener Tür.

Schweine vor dem Kanzleramt

„Dioxin in unseren Lebensmitteln ist nur das Symptom einer verfehlten Agrarpolitik, die Risikotechnologien wie Gentechnik zulässt und auch noch massiv fördert“, so Rudolf Bühler, Öko-Bauer und Vorsitzender der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall. „Deswegen komme ich am Mittwoch, den 19.01. mit meinen Schweinen vors Kanzleramt und deshalb gehen wir Bauern aus Baden-Württemberg diesen Samstag, den 22.01.2011 um 12 Uhr gemeinsam mit über 120 Verbänden aus Natur- und Verbraucherschutz sowie mit Entwicklungs-Organisationen in Berlin gegen eine industrieorientierte Agrarpolitik auf die Straße, parallel zur Grünen Woche und dem dort abgehaltenen internationalen Agrarministertreffen.

Umstellung auf alternative Hühnerhaltungsformen verläuft zu langsam in Deutschland

Netto, Norma und Penny (REWE) verkaufen angesichts unzureichendem Angebot von Eiern aus Boden- und Freilandhaltung weiter Käfigeier zu Schleuderpreisen.

Das von Tierschützern schwer erkämpfte endgültige Aus für die Batteriekäfighaltung trat in Deutschland zum Jahresbeginn 2010 vollständig in Kraft, da nun hierzulande auch keine Ausnahmegenehmigungen mehr zulässig sind (für 2009 wurden sie noch mehr als großzügig vergeben).

McDonald’s und Burger King: Wettlauf um Ausstieg aus der Ferkelkastration

28.07.2009: „Kastratenburger? Schluss damit!“ mit diesem Slogan fordert PROVIEH – VgtM e.V. eine Abschaffung der Ferkelkastration in Deutschland, seit Juni 2009 auch über Postkarten und Radiospots. „Burger King oder McDonald’s sind einflussreiche Unternehmen. Sie sollten der Branche mit gutem Beispiel voran gehen.“, lautet die Botschaft des Fachverbands für Nutztierschutz an die Fastfoodriesen und auf den bundesweit verteilten Grußkarten.

PROVIEH Stichworte: 

Leseberechtigung: