Fleisch

Spendenaufruf PROHUHN – Millionenfaches Tierleid mindern

PROVIEH will die Hühnerhaltung weniger leidvoll machen. Dafür sucht der Verein die enge fachliche Auseinandersetzung mit Lebensmittelhandel, Erzeugern und Hühnerhaltern. Unser Ziel ist es, durch gemeinsame Anstrengungen die Lebensbedingungen für Hühner Schritt für Schritt zu verbessern – und das möglichst branchenweit und auch im Massenmarkt. Wer diese Arbeit unterstützen will, spendet unter dem Stichwort „PROHUHN“ gezielt für die laufende Kampagne.

Die Fleischfrage

01.11.2011: Der  Fleischkonsum wächst weltweit. Innerhalb der letzten 30 Jahre hat sich die weltweite Fleischproduktion fast verdreifacht: Von knapp über 100 Millionen Tonnen auf fast 300 Millionen Tonnen pro Jahr. Und der Appetit nimmt kein Ende. Der Pro-Kopf-Verbrauch von Fleisch liegt in Deutschland etwa bei 60 kg im Jahr.

"Tierwohl" darf weder Worthülse noch Nischenprodukt sein

07.07.2011: Immer mehr Menschen legen Wert darauf, dass Nutztiere ein ihrer Art gemäß akzeptables Leben hatten, bevor sie am Schlachthof enden. Auch für Schweine ist das Leben vor dem Schnitzel aber meist ein Schweineelend. Wer nun für seine Produkte mit mehr "Tierwohl" wirbt, muss sich gefallen lassen, dass man sich genau anguckt, was für Verbesserungen für die Schweine tatsächlich drin sind. Das schmeckte der "ISW - Interessensgemeinschaft der Schweinehalter Wirtschafts-GmbH" nicht.

Dioxinskandal sorgt für Stau im Stall

12.01.2011: Der Skandal um Dioxin im Tierfutter verschärft die Tierschutzprobleme in der Schweinehaltung dramatisch. In den ohnehin qualvoll engen Intensivmastställen drängeln sich mittlerweile Tausende von schlachtreifen Schweinen, weil die Schlachtbetriebe ihre Abnahmemengen drastisch verringern. Grund hierfür ist der Vertrauensverlust der Verbraucher und des Lebensmittelhandels in billiges Fleisch aus konventioneller Intensivtierhaltung.

Dioxinskandal: So teuer kommt uns "billig".

05.01.2011: Tausende Tiere wurden bereits vernichtet, etliche landwirtschaftliche Betriebe vorübergehend dichtgemacht, die wahren Konsequenzen aus dem jüngsten Skandal um Dioxin in Tierfutter lassen aber noch auf sich warten. PROVIEH setzt sich für eine umfassende Produkthaftung bei der Futtermittelherstellung ein und erwartet vom Gesetzgeber die Einführung lückenloser Kontrollen. "Weil in der Tierfutterproduktion bislang nur stichprobenweise auf Gifte wie Dioxin untersucht wird, stellen Skandale wie dieser lediglich die Spitze des Eisbergs dar.", so Stefan Johnigk, Geschäftsführer von PROVIEH. "Billige Futtermittel kommen uns letztlich teuer zu stehen."

Pig Business – das große Geschäft mit Schweinefleisch aus industrieller Massentierhaltung

04.01.2011: Dieser Dokumentarfilm zeichnet mit eindrucksvollen Bildern den Weg in die Industrialisierung der Schweinehaltung in den USA und Teilen Europas nach. Deutlich herausgearbeitet wird dabei die Verrohung in industriellen Betrieben im Umgang mit den Tieren, die in den Tierfabriken nur noch als Produktionsfaktoren statt als fühlende Lebewesen gesehen werden.

Umweltausschuss des Europaparlaments befürwortet Herkunftsbezeichnung bei Fleisch, Geflügel und Milchprodukte

Verbesserte Lebensmittelkennzeichnung in Sicht:
Der Umweltausschuss des Europaparlaments befürwortet Herkunftsbezeichnung bei Fleisch, Geflügel und Milchprodukten.

Die Ampelkennzeichnung fand dagegen keine Mehrheit.

Bereits im Jahr 2008 veröffentlichte die Europäische Kommission ihren Vorschlag zur Lebensmittelkennzeichnung mit dem Ziel, dem Verbraucher nützliche und klar verständliche Informationen bereitzustellen. So soll ein informierter, bewusster Einkauf ermöglicht werden.

PROVIEH - für eine schonende Schlachtung


PROVIEH setzt sich dafür ein, dass Transport und Tod von Nutztieren so schonend wie möglich geschehen.

  • Generelle Betäubungspflicht für alle Schlachtmethoden
  • Kurze Transportwege durch dezentralisierte Schlachthöfe
  • Weiterentwicklung tierschonender Betäubungs- und Schlachtmethoden

PROVIEH verlangt ein Ende von Leid bringenden Ausnahmeregelungen und Subventionen, so zum Beispiel

PROVIEH Stichworte: