Filmtipps

Sehenswerte Filme rund um Nutztiere, ihre Haltung und die Situation in der Agrarindustrie.

System Wiesenhof - Wie ein Geflügelkonzern Menschen, Tiere und Umwelt ausbeutet

Wenn es um Geflügel geht, denken die meisten an Wiesenhof. Dank der Werbung ist die Marke in ganz Deutschland bekannt. Der Konzern hinter Wiesenhof, die PHW-Gruppe, ist Marktführer, produziert mehr als 270 Millionen Hühner pro Jahr. Woche für Woche werden etwa 4,5 Millionen Hähnchen geschlachtet. Das Versprechen: 'Wiesenhof setzt seit jeher besondere Maßstäbe in punkto Qualität, Sicherheit und Transparenz.' Top Qualität also zu einem günstigen Preis?

Lachsfieber

salmon-fingerling_Gerick Bergsma 2010/Marine PhotobankGroße Fische, kleine Fische

Ein Film von Wilfried Huismann und Arno Schumann

In seiner norwegischen Heimat nennt man ihn den „Großen Wolf". John Fredriksen gehört zu den reichsten Menschen der Welt. Als Reeder gehört ihm nicht nur das weltgrößte Tankerimperium „Frontline“, mit seiner „Marine Harvest“ ist er der größte Player im Geschäft mit industriell produziertem Fisch. Seine Firma produziert pro Jahr über 100 Millionen Zuchtlachse in Chile und Norwegen - für die ganze Welt. Ein Geschäft mit schwindelerregenden Wachstumsraten.

Unser täglich Brot

Unser_taeglich_BrotBrot ist seit Jahrtausenden Sinnbild für Nahrung, für körperliche und seelische Kraft. 'Unser täglich Brot gib uns heute' heißt es in einem Gebet nach Matthäus 6.11, das Millionen Christen beten. In dem Dokumentarfilm 'Unser täglich Brot' lässt Regisseur Nikolaus Geyrhalter ('Das Jahr nach Dayton', 'Pripyat', 'Elsewhere') den Zuschauer Zeuge einer ganz eigenen, anderen Schöpfungsgeschichte werden: der Lebensmittelproduktion.

Food, Inc. - Was essen wir wirklich?

Dokumentarfilm, USA 2008Food,Inc.-Was_essen_wir_wirklich?
'Es geht nicht nur darum, was wir essen oder um unsere Gesundheit, sondern darum, was wir wissen dürfen.' Dieses Zitat stellen der Regisseur Robert Kenner und die Journalisten Eric Schlosser und Michael Pollan an den Anfang ihres Filmes. Am Ende ziehen sie den Schluss: 'Einer der wichtigsten Kämpfe der Verbraucher ist der Kampf um das Wissen, was in unserem Essen ist und wie es hergestellt wurde.'

GOOD FOOD - BAD FOOD. Anleitung für eine bessere Landwirtschaft.

Filmplakat Good Food Bad FoodDer Kampf gegen den Hunger verbindet Menschen rund um den Erdball. Doch während einige skrupellose Konzerne weltweit um die Kontrolle über das Saatgutangebot streiten, wächst auch der Widerstand gegen den Raubbau an Boden, Umwelt und Artenvielfalt. Im Dokumentarfilm "GOOD FOOD BAD FOOD – Anleitung für eine bessere Landwirtschaft"  stellt die französische Regisseurin Coline Serreau faszinierende Persönlichkeiten vor, die vor Ort und global dagegen kämpfen, dass unsere Böden durch chemische Dünger und Pestizide vergiftet werden. Der Film kommt am 20.01.2011 in die Kinos in Deutschland.

Pig Business – das große Geschäft mit Schweinefleisch aus industrieller Massentierhaltung

04.01.2011: Dieser Dokumentarfilm zeichnet mit eindrucksvollen Bildern den Weg in die Industrialisierung der Schweinehaltung in den USA und Teilen Europas nach. Deutlich herausgearbeitet wird dabei die Verrohung in industriellen Betrieben im Umgang mit den Tieren, die in den Tierfabriken nur noch als Produktionsfaktoren statt als fühlende Lebewesen gesehen werden.