Und sie grasen doch - auf den Spuren der irischen Weidekuh

 

Vier Tage war PROVIEH mit dem Grünlandzentrum Niedersachsen und 23 interessierten Landwirten in Irland um sich über das Weidemanagement und die Milchviehhaltung zu informieren. In Irland laufen viele Dinge ganz anders, einiges ist vergleichbar mit Deutschland. Einen ausführlichen Bericht gibt es im PROVIEH-Magazin 2/18.  

 


 Fakten zur Weidehaltung in Irland

* Die irische Durchschnittskuh steht 270-320 Tage im Jahr auf der Weide.

* Die Hauptnahrung der Kuh besteht aus Gras im Frühjahr, Sommer und Herbst, im Winter bekommt sie Heu und Silage. Die Kraftfuttergaben sind minimal.

* Gras ist mit 7 ct pro Kilogramm die günstigste Futterquelle zur Milchgewinnung

* Die Fixkosten für einen irischen Milchwirt betragen ca. 21 Cent je Liter, somit haben sie auch bei einem niedrigen Weltmarktpreis noch Gewinne

 

Fakten zur irischen Durschnittskuh

* Die irische Durchschnittskuh gibt 5.500 Liter Milch im Jahr.

* Sie werden 7,5 Jahre alt und bekommen in ihrem Leben 5 Kälber.

* Die irische Milchviehzucht schaut in erster Linie auf die Weideeignung, die Milchleistung wird weniger stark bewertet.



Fakten zu irischen Kälbern

* Kälber, die auf dem Hof bleiben und großgezogen werden, stehen bereits wenige Tage nach der Geburt in Gruppen zusammen.

* Auch die Kälber kommen nach draußen auf die Weide.

* Männliche Kälber teilen das gleiche Schicksal wie die in Deutschland, wenn sie nicht in Irland gemästet werden, werden sie in andere EU-Länder exportiert um dort gemästet zu werden.

Die Exkursion war sehr aufschlussreich und PROVIEH konnte einen guten Einblick in die Wirtschaftsweise der irischen Milchbauern bekommen.

Stefanie Pöpken