Verpflichtende „Haltungskennzeichnung“: so funktioniert es

Seit Jahren fordern wir eine verpflichtende Haltungskennzeichnung. Nun haben wir ein Konzeptpapier zur Haltungskennzeichnung entwickelt.

 

Die Vorteile einer Kennzeichnung von Fleisch- und Milchprodukten liegen auf der Hand:

  • Verbrauchersensibilisierung und –aufklärung
  • Verbindliche, einfache und leicht verständliche Kennzeichnung der Haltungsformen
  • Flächendeckendes Angebot
  • Transparenz und verantwortungsvoller Konsum von Milch und Fleisch
  • Nebeneffekt: Notwendigkeit der Kennzeichnung von Frischware beim Lebensmitteleinzelhandel Fleischtheke (bisher nicht mal  Herkunftskennzeichnung)
  • Keine Konkurrenz / kein Widerspruch zu anderen Labeln und Siegeln – diese können anhand ihrer Anforderungen in die jeweilige Stufe eingeordnet werden
  • Ansporn für die Betriebe für eine Hochstufung bei Fleisch von zum Beispiel Kategorie 3 auf 2 
  • Ausweitung auf Milchprodukte

 

Das Konzeptpapier zur Haltungskennzeichnung können Sie hier herunterladen.

Mehr Informationen unter: provieh.de/haltungskennzeichnung 

18.01.2017


Pressemitteilung vom 19.01.2017: Verpflichtende Haltungskennzeichnung auf solidem Fundament


 

Ansprechpartnerinnen

Angela Dinter (Projektleitung)

E-Mail: dinter@provieh.de

Telefon: 0431. 248 28 19

 

Stefanie Pöpken (stellv. Projektleiung)

E-Mail: poepken@provieh.de

Telefon: 0431. 248 28 14